Dienstag, 26. März 2013

Getestet Avon Intensive Feuchtigkeitscreme für das Gesicht (Nachtceme)

Anwendung:
Laut Packungsangabe: Morgens und Abends auf das gereinigte Gesicht auftragen.

Ich verwende sie als Nachtcreme.

Verpackungsgröße:
50 ml

Preis:
9,50 €

Die Creme lässt sich gut verteilen und braucht 3-4 Minuten, um vollständig einzuziehen. Sie kühlt leicht und ich merke, wie die Haut sich mit Feuchtigkeit vollsaugt.
Sie riecht süß und frisch - sehr angenehm!

Getestet Avon care 3 in 1

Heute ist endlich die Avon-Bestellung angekommen - unter anderem Auch von Avon care die 3 in 1 Reinigung, Gesichtswasser  und Feuchtigkeitspflege mit Aloe Vera und Ingwer
Anwendung:
Großzügig auf das Gesicht auftragen, sanft einmassieren und aufschaumen. Abschließend abspülen. Für reine, klare und ausgeglichene Haut
Verpackungsgröße:
200 ml
Preis:
3,90 €
Inhaltsstoffe: Aqua, Glycerin, Cetyl Alcohol, Sodium Lauryl Sulfate, Phenoxyethanol, Disodium Edta, Methylparaben, Stearyl Alcohol, Parfum, Aloe Barbadensis Extract, Zingiber Officinale Extract.





Meine Bewertung:
Diese Reinigung ist ein milchiges, cremiges Gel, dass sich durch leichtes drücken aus der Flasche entnehmen lässt. Es lässt sich leicht auf der Gesichtshaut verteilen und erfrischt schon jetzt. Der Geruch ist angenehm frisch und gibt ein Gefühl von sauberkeit.
Beim aufschäumen schäumt es nicht. Nach dem Abwaschen hat meine Haut nicht gespannt und war total erfrischt.
Note 1

Übersicht geteste Conditioner, Spülungen, Masken

Produkt                Preis            Anwendung           Geruch             Ergebnis          Note
Avon Natuals        Im Set                3                        2                        3               2,6=3
Kirschblüten         9,00 €
Haarmaske

Übersicht geteste Haarshampos

Ich möchte nach und nach alle Haarshampos testen und hier eine kleine Übersicht erstellen, damit ihr auf einen Blick sehen könnt, welches das günstigste ist, und wie es in der Anwendung, Geruch und im Ergebnis aussieht bzw. sich verhält. Das Produkt bewerte ich bis auf den Preis mit Schulnoten

Produkt                Preis                  Geruch                   Anwendung              Ergebnis           Gesamtnote
Avon Naturals       im Set mit              2                                1                            3                      2
Kirschblüten         Spray und
Shampoo              Maske 9,00€

Paleo-Tagebuch Tag 76 bis Tag 83

Ich bin leider die Tage nicht zum Tagebuch schreiben gekommen,
Am Mittwoch, den 20.03 war eigentlich so weit nix los. Am Donnerstag fuhr mich meine Mutter nach dem Mittagessen wieder in die Arbeit. Eigentlich wollte sie mich wieder abholen, vergaß es aber. War ihr aber nicht böse, da sie sonst so viel für mich macht .Es war nur ein bisschen blöd für mich, da es mir nicht so gut ging.
Am Freitag Nachmittag fuhr ich mit meiner Mutter nach Mühldorf zum Shoppen. Wir gingen den Stadplatz einmal auf und ab. Vor ein paar Monaten hätte ich das noch nicht geschafft - aber jetzt easy. Wenn wir nicht so viele Taschen angesammelt hätten, wär ich noch weiter gegangen - cool! Wir waren bei Tchibo, bei einem Trachtenladen, bei Weltbild, bei Douglas, in einem ganz tollen Naturkostladen, wo wir auch allerleich gekauft haben (z. B. Quinoa-Reis-Knäckebrot und Buchweizen-Knäckebrot. Das mit Quinoa schmeckt viel besser!) und bei Müller.Die Knäckebrote as ich erst am Wochenende. Die Ernährung war sonst Paleo - was genau ich gegessen hatte, weis ich nicht mehr. Auf jeden Fall war Fleisch, Gemüse und Fett dabei.
Daheim machte wir den zweiten Testtag von Training ohne Geräte für Frauen und waren dann fertig.
Am Samstag und Sonntag machte ich Ladetage - also kann man es in Sachen Paleo vergessen. Am Sonntag räumte ich mein Zimmer ein wenig auf und saß ansonsten viel am Computer (bin aber trotzdem irgendwie nicht dazu gekommen, hier rein zu schauen)
Gestern gab es zum Frühstück einen Kaffee mit Eiermilch, Mittags Omelettes mit Erdbeerpüree, Abends nach dem Training gebratenen Speck. Es war der erste richtige Trainingstag. Bei der ersten Übung muss ich mir was überlegen, damit ich nicht mit den Schuhen wegrutsche. Ansonsten war es jetzt zwar anstrengend, aber der Schweiß floss nicht in Massen. Nach dem Essen ging es auch schon zur Chorprobe. Auf der Treppe von der Tiefgarage, merkte ich, dass plötzlich die Kraft in meinen Beinen weniger wird  - da war anscheinend das Training für die Beine doch wirksam.
Heute gab es zum Fühstück 1 Omelett von gestern mit Paleo-Konfitüre und Kaffee mit Eiermilch. In der Arbeit kam ich so in Unterzucker, und hatte nix dabei, konnte auch keinen Kollegen schicken, so dass ich lieber 2 Stück Zucker as. worauf es mir innerhalb von 10 Minuten wieder besser ging. Mittags gab es ein Steak mit gebratene Zucchini. Heute abend noch 3 Scheiben Speck und 6 kleine Scheiben Buchweizenknäcke -ja ich weis zu viel KH - aber wir hatten sonst nix gescheites daheim.

Dienstag, 19. März 2013

Paleo-Tagebuch Tag 75

Am Morgen stellte ich mich heute nicht auf die Wage - ich möchte versuchen, mich jetzt erst nach 2 Wochen wieder zu wiegen. Das soll man laut dem Autor aus dem Buch Fit ohne Geräte für Frauen machen. Mal schaun, ob ich es schaffe, da ich irgendwie süchtig auf das Wiegen bin - warum auch immer. Oder einfach Kontrollfreak??
Nachdem ich mir meinen Kaffee in meinen To-Go-Becher gelassen hatte, und die restlichen Low-Carb-Pfannkuchen mit Konfitüre (ohne Zucker natürlich!) eingepackt hatte, ging ich in die Arbeit. Das Wetter war heute auch wieder nicht schön - aber was solls!
In der Arbeit hat mir ein Kollege einen Krapfen (Berliner, Pfannkuchen) angeboten, den ich, wenn auch mit schweren Herzen, abgelehnt hatte.
Mittags bin ich zu Fuß wieder Heim gegangen. Dort gab es eine leckere Hackfleisch-Gemüse-Reis-Pfanne, wobei nur ganz wenig Reis drin war, aber viel Fett (laut meiner Mutter). Als Nachspeise gab es die Baisers, die ich am Sonntag gemacht hatte. Die sind übrigens doch noch fest geworden - wenn auch erst gestern Abend) mit Sahne und Himbeeren - schlemm!
Und zu Fuß ging es wieder in die Arbeit. Nachmittags unterbrach ich kurz - ich hatte kein Wasser mehr in der Arbeit - und kaufte mir einen Kasten Volvic.
Da ich um 18.00 Uhr einen Termin beim Augenarzt hatte, blieb ich einfach länger in der Arbeit. Beim Arzt kam ich sofort dran. Ergebnis: Alles ist wunderbar, die Sehschärfe hat sich nicht verschlechtert (was eigentlich oft üblich ist). Vielleciht hat es was mit Paleo zu tun?? Wär ja nicht schlecht, wenn ich die Verschlechterung aufhalten, oder sogar die Sehstärke verbessern könnte, oder?
Daheim angekommen (übrigens diesmal im herrlichten Sonnenuntergang - dafür lohnt sich die Mühe allemal!!!) wusch ich erstmal meine Kompressionsstrümpfe und duschte mich.  Ich aß dann noch Speckscheiben mit Frischkäse und schaute fern. Nun werde ich auch ins Bett gehen - hab heute immerhin 6,1 km zurück gelegt. Gute Nacht!

Paleo-Tagebuch Tag 74

Nachdem ich am Wochenende so gar nix sportliches gemacht hatte, und schon wieder 80 kg wog,  freute ich mich fast wieder, zu Fuß in die Arbeit zu gehen. Hätt ich mir irgendwie früher gar nicht vorstellen können.
Ich blieb Mittags in der Arbeit, da meine Eltern unterwegs waren. Ich kaufte mir gute Butter, Schinken und Käse. Davon as ich einige kleine Stückchen Butter pur und die halbe Packung Schinken.
Abends bin ich auch wieder zu Fuß nach Hause gegangen, obwohl das Wetter ziemlich wiederlich war. Aber zum einem waren meiner Eltern nicht da, zukm zweiten war mir ein Taxi zu teuer und zuletzt bringt mich der Regen nicht um.
Daheim machte ich mir Schlagsahne, räumte die Küche auf und fuhr dann eigentlich schon in die Chorprobe, da ich noch vorher tanken musste. OK, es wäre auch zu Fuß gegangen, aber im dunkeln und allein traue ich mich da ehrlich nicht so ganz.
Nach der Chorprobe machte ich mir noch Speck. Als ich fertig war, kamen meine Eltern heim und ich ratschte noch ein wenig mit meiner Mutter. I

Sonntag, 17. März 2013

Paleo-Tagebuch Tag 73

Obwohl ich gestern recht spät ins Bett gegangen bin, war ich heute relativ früh (halb neun ) wach.
Gemütlich hab ich einen Cappucchino mit Weidemilch getrunken und hab mit meiner Familie geratscht. Zum Mittagessen gab es erst Kartoffelsuppe (von der ich nix gegessen habe, wegen zu vielen Kohlenhydraten) und als Nachtisch die Low-Carb Pancakes mit Schokosahne. Nach dem Essen räumte ich die Küche auf, und versuchte, Baiser statt mit Zucker mit Xylit und Erithryt  zu machen. Leider hab ich sie nicht gemahlen, so dass sich die Süßstoffe natürlich nicht auflösen konnten. Die Masse wurde sehr schön -herrlich!
Während die Baisers schon im Ofen waren, schnitt ich Butter für Ghee klein und erhitzte sie.
Inzwischen ist das Ghee fertig und die Baisers dürfen über Nacht noch im Ofen trocknen. Sie sind noch relativ weich - mal schaun, ob sie noch fest werden.
Heute Abend singen wir wieder im Gottesdienst Fastenlieder - es ist ja noch Fastenzeit. Ich bin dann echt froh, wenn die Fastenzeit vorüber ist, und wir wieder fröhliche Lieder singen können.
Ich haben wegen den vielen Kohlenhydraten von gestern nur 500 g zugenommen - das ist ja akzeptabel!

Samstag, 16. März 2013

Paleo-Tagebuch Tag 72

Morgens trank ich nur einen Cappuchhino, da es Mittags Brathühnchen mit Karotten gab. Leider hab ich auch da wenig geschafft, obwohl es sehr lecker war. Das Brathühnchen war selber gemacht.
Nach dem Essen brannten mir die Augen. Deshalb machte ich Augenbäder mit 0,1prozentiger Salzlösung und legte mich dann ins Bett. Es wurde besser, aber ganz gut ist es noch immer nicht. Danach habe ich mich geduscht und habe dann mein ganzen Schmuck in einem Ultraschallreinigungsgerät gereinigt. Da ist ganz schön viel Schmutz raus gekommen.
Um 18.00 Uhr sind wir alle zu einem feinen Restaurant gefahren, weil es was zu feiern gab. Dort habe ich einen kleinen Teufelstoast gegessen, 1 Sprite getrunken und zum Nachtisch ein göttliches Buttermilch-Pannacotta mit ebenso göttlichen Limetteneis gegessen. Da hab ich natürlich mein Kohlenhydratkonto völlig gesprengt - aber OK. So ein Ladetag soll gar nicht so schlecht sein. Auch wenn ich morgen mehr wiegen werde. Als wir heimgekommen sind, hab ich noch eine Schokoladensahne gemacht. Dafür einfach einen Becher Sahne erhitzt und 1 Tafel mit 85 Prozentiger Schokolade darin aufgelöst. Die wird morgen Mittag geschlagen und zu den Low-Carb-Pfannkuchen serviert. Bestimmt sehr lecker!
Jetzt warte ich noch, bis die anderen den Film Skyfall  fertig angeschaut haben, da mein Zimmer fast genau über dem Wohnzimmer liegt, und ich es bestimmt durchören würde. Für mich sind solche Aktionfilme nix.

Freitag, 15. März 2013

Paleo-Tagabuch Tag 71

So, da ich die letzten Tage euch ordentlich voll gejammert habe, ist heute mal wieder ein Grund, glücklich und fröhlich zu sein, und euch vielleicht damit anzustecken!
Der erste Grund zum jubeln war, dass ich heute auf 79,1 kg bin! Das nächste ist dann vielleicht schon 78?
Der zweite Grund: Es hat in der Nacht nicht so stark geschneit, somit ist der Schnee nicht liegen geblieben und die Gehwege waren frei. Somit konnte ich endlich wieder zu Fuß in die Arbeit gehen.

Der dritte Grund war, dass ich in eine Jeans mit der Größe 42 von meiner Mutter rein gepasst habe! Und sie ist an den Beinen sogar schon locker! Aber am Bauch ist sie ein wenig eng, aber es passt - ich will ja weiterhin abnehmen :-)

So fröhlich gelaunt ging es sich fast wie von selbst in die Arbeit. Dort war die Arbeit auch ganz gut.
Auf dem Heimweg hat mich wahrscheinlich Petrus ein wenig veräppelt : Als ich aus der Tür von der Arbeit raus ging, schneite es nur ganz sacht mit ein paar Schneeflocken. Sobald ich aber die erste Ampel überquerte, Schneite es ziemlich. Nur gut, dass ich gut eingepackt mit einem dicken flauschigen Schal, Stirnband und natürlich Wintermantel war. So machte es mir eigentlich nix aus (bis auf dass mein Make-Up ein bisschen daran litt). Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals bei einem Schneegestöber draussen war. Ich war immer im Haus.

Zum Mittagessen gab es super leckere Low-Carb-Pfannkuchen (Rezept hab ich hier schon rein geschrieben) mit Blaubeeren im Teig! Schleck! Da hatte ich mich fast reinsetzten können!

Nach dem Mittagessen las ich ein wenig in meiner Douglas-Zeitschrift und war dann an meinem Laptop. Dort chattete ich mit meinem Bruder, der jetzt dann gleich da ist. Deswegen hab ich noch schnell Walnuss-Plätzchen gebacken, und sie auch schon probiert. Sie sind mal wieder super lecker!

Nachher werde ich mit meiner Mutter zum Einkaufen fahren. Was dann noch gemacht wird, weis ich noch nicht!
Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende!

Donnerstag, 14. März 2013

Paleo Mousse au Chocolat

Ich hatte heute schon wieder ein richtiges Verlangen auf was Süßes. Auch sollte es sehr low Carb sein. Also überlegte ich, was ich machen könnte, und blätterte das Urgeschmack Dessertbuch durch.
Da habe ich ein Rezept gefunden - dass ich noch ein wenig abgewandelt habe:

Paleo Mousse au Chocolat

4 Eier
40 g Butter
20 g Xylit
20 g Erythrit
40 g Kakaopulver
50 ml Sahne
1/2 Päckchen Gelatine
1 Prise Salz

Gelatine in 2-3 EL Wasser einweichen.
Eier trennen, Eigelb, mit Butter, der Hälfte der Süßstoffe, den Kakaopulver und der Sahne sanft erhitzen, bis eine glatte Masse entstanden ist.
Eiweiß mit Salz steif schlagen, restliche Süßstoffe einrieseln lassen, zu steifen Schnee schlagen.
Kakao-Masse unter den Eischnee heben.
Eingeweichte Gelatine sanft erhitzen, bis sich die Gelatine komplett aufgelöst hat.
2-3 EL Schoko-Eischnee-Masse unter die Gelatine rühren. Nun diese Mischung unter die restliche Schoko-Eischnee-Masse heben, kalt stellen.

Im originalem Rezept wird Honig und keine Gelatine und Sahne verwendet. Da ich 1. keinen Honig vertrage, und er mir auch zu viele Kohlenhydrate enthält, habe ich diese Süßstoffe verwendet. Ich finde so die Mousse sehr süß, und werde nächstes mal weniger verwenden. Ohne Sahne ist aus der Kakao-Masse nur ein Klumpen entstanden. Wenn ihr es ohne Sahne versuchen wollt, und es dann funktioniert - sagt mir einfach, wie ihr das geschafft habt.
Die Gelatine hab ich deswegen verwendet, damit der Eischnee nicht so schnell die Luft verliert und man nicht alles auf einmal essen will/kann

Paleo-Tagebuch Tag 70

Ach jeh, heute muss ich schon wieder jammern! Als allererstes hab ich heute um ca. 1/2 Stunde verschlafen. Ich kam zwar trotzdem pünktlich in die Arbeit (für eine Cappucchino To Go hat es halt nicht mehr gereicht), aber so was ist natürlich immer sehr ärgerlich! In der Arbeit war ich total müde, hatte starke Kopfschmerzen und Halsschmerzen (natrülich kein Schmerzmittel dabei, wie so oft). Mittags gab es daheim Buchweizennudeln mit Käsesauce. Na ja, die Buchweizennudeln sind jetzt nicht der Renner! Man kann sie essen, aber für dass muss meine Mutter echt nicht ewig in der Küche stehen. Außerdem hatte ich mit 35 g gekochte Nudeln schon mein Kohlenhydratspeicher bis auf 1 g  komplett aufgefüllt - toll (die Portion hatte 23 g Kohlenhydrate + 6 g Kohlenhydrate vom Frühstück : 1 Becher Hüttenkäse mit 3 g Ahornsirup = 29 g Kohlenhydrate) !
Sie machen aber schnell satt und sind nicht so "giftig" wie normale Nudeln. Aber das sind ganz wenige Vorteile von den Nudeln.
Nachmittags ging es mir Dank Schmerzmittel besser, trotzdem war ich heilfroh, als ich die Arbeitsstelle um 18.00 Uhr verlassen konnte.
Jetzt bin ich verzweifelt am Überlegen, wass ich mir den jetzt noch für 1 Kohlenhydrat machen könnte.
Mal schaun! 

Paleo-Tagebuch Tag 69

Als ich am Mittwoch aufstand, konnte ich Gott sei Dank fast ganz normal gehen. Der Fuß war also nicht verstaucht. Ich fuhr aber dennoch mit dem Auto in die Arbeit, um meinen Fuß und Knie zu schonen. Das Knie war schön blau und tat natürlich, wenn ich die Stelle berührte, weh. Jedoch der Blick auf die Wage lies mich jubeln! Ich wog am Mittwoch morgen 79,3 kg!!! Genial!
Der Vormittag verflog wie im Flug. Zu Mittag blieb ich in der Arbeit, da meine Eltern außer Haus waren. Ich as Hüttenkäse mit viel Sahne und 1 TL Ahornsirup. Anscheinend entweder zu viel Sahne oder allgemein zu viel und zu schnell. Mir ging es nach dem Essen dreckig. Ich hatte so eine Art Dumping, dass eigentlich hauptsächlich Leute mit einem Magen-Bypass haben. Aber ich habe auch schon erfahren, dass Leute mit Schlauchmagen (den ich ja seit Juni 2011 habe) auch ein Dumping bekommen können.
Ein Dumping fühlt sich und zeigt sich bei jedem anders. Mir war auf einmal schlecht, ich wahr schwach und zittrig und schwitzte. Ich lehnte mich in meinem Bürostuhl zurück und schloss die Augen. Dann, nach ca. 20-30 Minuten ging es mir wieder besser, aber ganz fit war ich noch immer nicht.
Abends schaute ich nur noch fern und hatte ein riesiges Verlangen auf Süßigkeiten, Kekse und normale zuckrige Limonade. Gott sei dank war nichts davon daheim - nicht mal ein Filzelchen!

Paleo-Tagebuch Tag 68

Am Dienstag bin ich morgens zu Fuß in die Arbeit, in der Mittagspause wieder zu Fuß nach Hause, nach der Mittagspause wieder zu Fuß in die Arbeit und am Abend wieder nach Hause. Boa, da war ich ganz schön stolz auf mich! Früher hätt ich ja so was nie gemacht! Dann lieber in der Arbeit zu Mittag essen, hätte ich früher gesagt.
Abens bin ich dann mit meiner Mutter in eine Wirtschaft im Nachbarort gefahren, dort trafen sich die Frauen vom Schützenverein und liesen für die Dirndl bzw. dessen Schürtze, Mas nehmen.
Als wir aus der Wirtschaft gingen, wurde mir plötzlich auf der vorletzten Stufe so schwindelig ,dass ich die letzte Stufe nicht erwischte, und somit volle Kanne hinfiel! Meine Mutter hatte Angst, dass ich mir schon wieder die rechte Hand gebrochen, oder irgend etwas anderes gebrochen hätte. Langsam gingen wir zum Auto und fuhren heim. Es tat ziemlich weh. Daheim schaute sich meine Mutter meine Knie und Füße, die am schlimmsten weh taten an. Ausser vielleicht einer Verstauchung am linken Fuß und leicht aufgeschürfte Knie + blaue Flecken war Gott sei Dank nichts. Ich lag dann noch ein wenig mit einem Kühlbeutel auf dem Knie auf dem Sofa, und ging dann relativ bald ins Bett.

Montag, 11. März 2013

Getestet: Avon Naturals Kirschblüten Set

Kürzlich habe ich bei unserer Avon-Beraterin ein günstiges Set von Avon-Naturals bestehend aus Avon Naturals Kirschblüten Shampo, Avon Naturals Kirschblüten Kur für jeden Tag, Avon Naturals Kirschblüten Hair Refresh Spray für 9,00 €.

Shampo:
Die Shampoflasche ist handlich. der Verschluss lässt sich mit nassen Händen leicht öffnen.
Das Shampo lässt sich gut dosieren und ist milchig, riecht richtig angenehm nach Kirschblüten.
Auf den Haaren schäumt es schnell. Der Schaum ist schön cremig.

Kur:
Die Kur kann man laut Avon jeden Tag verwenden. Die Flasche erinnert so ein bisschen an ein Joghurtglas. Die Kur an sich lässt erst durch häufiges nach unten schütteln aus der Flasche rausdrücken und ist schön cremig.
Im Haar lässt sie sich leicht verteilen und riecht, wie auch schon das Shampo, gut. Da ich als Lockenkopf eh nie die Spülungen ganz ausspüle, kann ich leider nicht sagen, wie gut sie sich ausspülen lässt.

Refresh-Spray:
Das Spräy riecht noch viel besser als das Shampoo und die Kur. Zum auffrischen der Haare eignet sich es sehr gut. Allerdings aber weniger zum neu modellieren für lockige Haare. Da würde ich eher erst mal die Haare mit Lavendelspray befeuchten, dann das Refresh-Spray und zum Schluss etwas Conditioner oder Haar-Öl.

Fazit: Ein super tolles, Preiswertes Set! Und richtig dufte!!!


Paleo-Tagebuch Tag 67

Da ich Sprit sparen und mein Auto schonen möchte (Kurzstrecken sollen ja nicht grade das Beste für ein Auto sein), und das Wetter OK war, bin ich heute, nachdem ich mein To-Go Becher mit Kaffee und Milch gefüllt hatte, zu Fuß in die Arbeit gegangen.
In der Arbeit warf ich schnell mein Computer an und dann musste ich auch schon eine Besprechung vorbereiten.
Der Vormittag ging mit dem herrichten und wieder wegräumen und allen anderen Sachen wahnsinnig schnell vorbei. Mittags ging ich kurz zum Supermarkt und kaufte mir dort Pflaster (Ja! Ich hab mich heute mit Papier geschnitten!), Sahne, Hüttenkäse und eine Kiste Volvic. Im Büro angekommen machte ich mich gleich über einen Becher Hüttenkäse mit einem Schluck Sahne gemacht. Ich hatte zwar noch keine Hunger, aber war ein wenig zittrig.
Der Nachmittag ging ebenso schnell wie der Vormittag vorbei. Auf den Heimweg nach Hause klaubte mich meine Mutter auf.
Insgesamt habe ich heute schon 10222 Schritte und 4,5 km zurück gelegt. Wird aber bestimmt noch mehr, da ich nachher noch zur Chorprobe fahre.
Zum Abendessen gab es Putzenschnitzel mit Kräuterbutter (natürlich selber gemacht). 

Sonntag, 10. März 2013

Paleo-Tagebuch Tag 66

Mir ging es heute von der Schulter ein wenig besser. Ich hab auch sehr lange bis um halb elf geschlafen.
Nach dem Frühstück ging ich unter die Dusche. Dann gab es zum Mittagessen Schäufele vom Reh mit Zuckerschoten. Leider waren die voller Fäden - ungenießbar!
Da ich nun nur Fleisch gegessen hatte, machte ich mir noch einen Joghurt mit Erdbeeren.
Am n´Nachmittag räumte ich dann ENDLICH mein Zimmer auf. Nächstes Wochenende werde ich dann die Fenster putzen und Staubsaugen.

Samstag, 9. März 2013

Paleo-Tagebuch Tag 65

Heute wachte ich mit ziemlich starken Schulterschmerzen auf. Super. Anscheinend habe ich mich in der Nacht verlegt. Deshalb hab ich heute fast nichts gemacht. Ich war nur kurz mit meiner Mutter beim Einkaufen. Ich habe mir einen Kasten Volvic gekauft. Denn statt Süßigkeiten kaufe ich mir das Volvic Wasser. Gut. Es ist in Plastikflaschen. Aber es schmeckt mir so gut, dass ich es auch bei Raumtemperatur trinken kann. Alles andere muss bei mir sonst eiskalt sein - sonst mag ich es nicht.
Jetzt werde ich schauen, was ich mir zum essen mach. Hab Hunger, aber keine Ahnung, was ich mir machen soll.

Paleo-Tagebuch Tag 64

Gleich nach der Arbeit und nach dem Mittagessen fuhren wir auf eine Beerdigung. Erst gingen wir dort zur Kirche und danach auf den Friedhof, wo ich aber nicht mehr mitgegangen bin, weil mir die Füße weh taten. Gott sei Dank war das Wetter herrlich und schön warm! Nach der Beerdigung fuhren meine Mutter und ich noch schnell Heim, holten noch was und dann fuhren wir schon weiter nach München auf die Adipositas SHG von Bogenhausen. Da wir über eine Stunde eher dran waren, konnten wir noch auf einen Kaffee ins Vapiano gehen. Auf der SHG bekamen wir einen Vortrag über die Plastische Chirurgie, was sehr interessant war. Es wurden meine Fragen geklärt. Aber eins sag ich schon jetzt: Einfach werden die Operationen nicht! Leider kann man nicht immer die Narben verstecken. Das finde ich zwar blöd, aber es hilft nichts.  Auch lernte ich dort eine nette Frau kennen, mit der ich vielleicht dann einen E-Mail Kontakt habe. Gegen 20 Uhr machten wir uns wieder auf die Straße und waren gegen zehn Uhr daheim.

Paleo-Tagebuch Tag 63

Nachdem es aussah, als würde es wieder schön werden, ging ich zu Fuß in die Arbeit. Der eine Berg macht mir aber zu schaffen - das heißt: ÜBEN! Mittags kaufte ich mir Hüttenkäse,  Sahne, Cola light (ich war irgendwie so müde) und Volvic Wasser. Am Abend holte mich meine Mutter ab und wir fuhren gleich zu meiner Tante, die heute Geburtstag hatte. Dort gab es eine göttliche Gulaschsuppe und als Nachtisch Schneebälle. Das sind so kleine Kugeln aus Biskuit, Sahne, Mandarinen und Kokosraspeln. Da ich aber den ganzen restlichen Tag über ganz wenig Kohlenhydrate gegessen hatte, waren jetzt 1 kleine Scheibe Baguette und 2 Schneebälle von den Kohlenhydraten nicht so schlimm.

Mittwoch, 6. März 2013

Paleo-Tagebuch Tag 62

Vormittags gab es heute bei mir statt Gauda, Aoste Stickado. Die sind sehr lecker! In der Arbeit war alles ganz normal. Mittags bin ich, anstatt nach Hause zu fahren zur Bank gegangen und hab dann beim Edeka noch schnell Hüttenkäse und 2 Flaschen Volvic gekauft. Abends bin ich heim und hab mir gleich meine Turnschuhe angezogen und hab geturnt. Heute diesmal mit Übungen für den Bauch. Zum Abendessen hab ich mir eine Roulade warm gemacht. Das war der heutige Tag!

Paleo-Tagebuch Tag 61

Mein Tag fing heute schon "sportlich" an. Nachdem ich mein Wasser, mein Käse und all die anderen Sachen eingepackt hatte, ging ich zu Fuß in die Arbeit, da ich heute Abend eh kein Sport machen kann, weil ich zur Hyposensibilisierung muss.
Außerdem war heute das Wetter so herrlich - da muss man raus!
Heute war ich allein im Büro, es war zwar schon ein bisschen stressig, aber es war ok. Vormittags rief meine Mutter an, ob mein Vater mich nicht doch zum Mittagessen holen sollte, da es Rindsrouladen gab. Ich liebe Rindrouladen!!! Also sagte ich ja und genoss zu Mittag 1/2 Rindsroulade mit ein paar Bohnen.
Der Nachmittag war in der Arbeit viel ruhiger.
Um fünf holte mich meine Mutter ab. In der Arztpraxis kam ich schnell dran. Nach den Spritzen musste ich wie immer 20 Minuten noch dableiben, um sicher zu gehen, dass ich die Spritzen auch gut vertrage. Danach taten mir wie immer die Arme weh und ich war müde. Daheim machte ich uns nochmal die Pfannkuchen mit Schlagsahne und Himbeeren und dann bin ich fast ins Bett gefallen.

Low Carb/Paleo Pfannkuchen

Low Carb/Paleo Pfannkuchen

Für 5 Pfannkuchen:
3 Eier, getrennt
90 g Frischkäse
Erythrit nach geschmack
1 Prise Salz
 1 TL Backpulver
Ghee
 
Erythrit und Backpulver miteinander vermischen. Eiweiß mit Salz aufschlagen, die Hälfte der Erythrit-Backpulver-Mischung einrieseln lassen und steif schlagen. Frischkäse, restliches Erythrit-Backpulver-Gemisch und Eigelb miteinander verquirlen.
Eigelb-Mischung auf zwei mal unter den Eischnee heben.
Etwas Ghee in einer Pfanne erhitzen.
3 EL vom Teig in Pfanne verteilen, 4 Min. braten, wenden, leicht andrücken und nochmal 2 Min. braten.So weiter machen, bis die Masse aufgebraucht ist.

Paleo-Tagebuch Tag 60

Da ich mein Auto auf der Straße gebparkt hatte, musste ich in der Früh erst mal Eiskratzen. In der Arbeit lief so weit alles normal. Am Abend nach meinem Cardio-Training machte ich mir Low-Carb Crepes, dessen Rezept ich gestern im Internet gefunden hatte. Die sind sooo lecker geworden! Hammer! Bis jetzt für mich die besten Low-Carb und Paleo Pfannkuchen (die sind dicker als Crepes, deswegen nenne ich sie Pfannkuchen) Nach dem Essen ging es zur Chorbprobe. Da haben wir einige traurige Lieder gesungen, da ja Fastenzeit ist.
Nach der Chorprobe gings noch zum Wirt. Dort hab ich eine kleine Cola light und ein kleines Wasser getrunken. Um viertel nach Zwölf hab ich dann geschlafen.

Sonntag, 3. März 2013

Karotten im Topf

Ein Rezept von Jamie Oliver hat mich dazu angeregt, dieses Rezept zu kochen.
Da ich allerdings nicht so viele Karotten machen wollte, und selberr was abgewandelt.

Karotten im Topf

200 g Karotten
Wasser
großes Stück Butter
Salz, Pfeffer
2 getrocknete Lorbeerblätter
1 große Knoblauchzehe

Karotten schälen und putzen. nebeneinander in einen breiten Topf legen. So viel Wasser hinzugeben, dass die Karotten zur Hälfte mit Wasser bedeckt sind. Kräftig würzen, Butter dazu geben. Abdecken, zum kochen bringen, Hitze runter drehen und ca. 10-20 Minuten köcheln lassen. Deckel abnehmen und die Flüssigkeit so weit einkochen, bis die Karotten unten schön braun und klebrig sind. Loorberblätter entfernen und servieren.

Ghee - geklärte Butter

Früher haben wir immer Butterschmalz gekauft.Aber schon als ich mal eine Ayurveda Zeit hatte, habe ich mal Ghee gemacht. Ich finde, dass es anders als normales Butterschmalz schmeckt - aber sehr lecker! Es gibt den Gerichten ein warmes, nussig-karamelligen Geschmack, den ich liebe!
Ghee herzustellen ist ganz einfach, braucht aber ein wenig Zeit.
Ghee kann man zum Braten, Kochen, Backen  und sogar zur Hautpflege verwenden! Wie viel Butter ihr verwendet, liegt ganz an euch. Ich würde am Anfang vielleciht Ghee nur aus einem Stück Butter machen, wenn ihr nicht wisst, ob es euch schmeckt. Inzwischen nehme ich immer 4-5 Stück Butter - dass Ghee hält sich lange Zeit im Kühlschrank

Ghee

Ihr braucht
Butter (am besten natürlich die aus Weidemilch)
2 große Breite Töpfe
1 Messer
1 großes Sieb
1 Mulltuch
Marmiladengläser (natürlich sauber)

Zuerst schneidet ihr die Butter in kleine Stücke. Die Butterstücke gebt ihr in einen Topf und stellt ihn auf den Herd. Bei kleiner Stufe schmelzt ihr die Butter. Nun erhöht ihr die Hitze und lässt die Butter aufkochen. Jetzt dreht ihr die Hitze wieder auf kleine bis mittlere Hitze - die Butter soll köcheln, aber nicht mehr wie wild kochen.
Nun lässt ihr die Butter so lange köcheln, bis der Schaub, der sich beim aufkochen gebildet hat, zu Boden sinkt und braun wird. Wenn kein Schaum mehr da ist, feuchtet ihr das Mulltuch leicht an und legt damit das große Sieb aus, das ihr dann über den leeren großen Topf hängt. In dieses Sieb gießt ihr vorsichtig die Butter und lässt sie durchlaufen. Diese geklärte Butter füllt ihr nun in die Gläser, verschließt sie und lässt sie vollständig abkühlen. Danach im Kühlschrank lagern.

Bei Ayurveda verwendet man Ghee, um sich die Füße vor dem Schlafengehen zu massieren. Es macht schön müde und pflegt die Füße gleichzeitig wunderbar weich.


PaleoTagebuch Tag 59

Gestern Abend habe ich ja noch das Apfel-Walnussbrot gemacht. Es ist Ewig lang nicht fertig geworden. Nach fast 1 1/2 Stunden, kuzr bevor es verbrannte, nahm ich es dann aus den Ofen. Als ich es dann stürzen wollte, brach es auseinander. Super! Als es abgekühlt war, versuchte ich es, so gut wie es ging in Backpapier einzupacken und in den Kühlschrank zu legen.
Wenn mich das Brot schon Nerven gekostet hatte, musste ich es auch am Morgen probieren - es hat pro Scheibe die 71 Gramm wiegt nur 5 g Kohlenhydrate.
Na ja, mein Geschmack ist es nicht. Erstens bröselt es undendlich. Man kann nicht mal ganz weichen, cremigen Frischkäse aufstreichen, ohne dass man Brotstücke am Messer kleben hat. Und dann schmeckt es auch noch süß - nicht so süß wie ein Kuchen - aber süßer als ein normales Brot.
Also wieder nichts mit kohlenhydratarmen Brotersatz für mich! Aber es sättigt gut und lang!
Als ich mein Frühstück einigermaßen verdaut hatte, trat ich meinem Schweinehund und mir in den Hintern und machte Kraftübungen für den Po und tanzte danach noch eine viertel Stunde. Irgendwie muss doch das Gewicht wieder runter gehen! Ich wog heute schon wieder mehr! Nämlich 82,6 kg!!! Ok, ich verfall noch nicht in Panik, da ich ja trotz der momentanen Gewichtszunahme seit Januar 7 kg verloren habe. Panik kommt erst dann auf, wenn ich mehr als am 01.01 wiege - und bis dahin kommt es nicht!
Zum Mittagessen gab es den Rest Sauerbraten. Ich machte meinem Vater und mir Karotten aus dem Topf nach Jamie Oliver. Mein Vater bekam die restlichen Kartoffelknödel dazu - die ich vermeide, da sie wahre Kohlenhydratbomben sind. Aber ich hab auch mit den Karotten ordentlich zugelangt! Ich räumte dann die Küche auf und ging Duschen. Nachmittags setzte ich mich ein wenig in die Sonne - herrlich!!! Den restlichen Tag saß ich nur am Laptop, weil ich nämlich ein super tolle Seite entdeckt haben : http://yourlighterside.com/
Jetzt gerade eben köchelt Butter im Topf vor sich hin - damit Ghee aus ihr wird.

Samstag, 2. März 2013

Paleo-Tagebuch Tag 58

Verrückt! Obwohl ich gestern Sport gemacht habe, und weniger gessen habe, ist mein Gewicht, statt wieder zu sinken, gestiegen. Ich wiege heute 81,8 kg! Ok, es ist nicht viel, aber ich bin trotzdem entäuscht.
Zum Frühstück gab es einen halben Becher Hüttenkäse mit Sahne und 1 TL Ahornsirup. Danach fuhr ich mit meiner Mutter schnell zum Supermarkt, da wir noch ein paar Sachen fürs Wochenende brauchten.
Als wir daheim waren, ging ich gleich in mein Zimmer und tanzte eine Stunde - ich war genau rechtzeitig zum Mittagessen fertig. Es gab einen sehr leckeren Sauerbraten vom Rind mit 30 g grünen Bohnen (ich weis, das Bohnen nicht Paleo sind, hab aber gelesen, dass wenn man ganz selten und dann ganz wenig davon isst, dass es nicht schlimm ist) und 80 g Kartoffelknödel - mit dem Kartoffelknödel hatte ich natürlich auf einmal meine ganzen Kohlenhydrate. Also gibt es ab jetzt nur noch Käse.
Am Nachmittag duschte ich  und machte dann ein Apfel-Walnuss-Brot, dass gerade eben im Ofen ist. Da es pro Scheibe 5 Kohlenhydrate hat, darf ich es heute nicht mehr probieren - dafür aber morgen.
So, jetzt werde ich ein wenig Käse essen und nach dem Brot schaun! 

Paleo-Tagebuch Tag 57

Wie erwartet wog ich heute mehr - nämlich 81,5 kg - ich hoffe, dass wenn ich jetzt wieder aufpasse, die schnell wieder herunten sind.
Da ich in der Früh wieder keinen Hunger hatte, nahm ich mir einen großen Kaffee mit Milch in die Arbeit. Dort schaffte ich, alles zu erledigen.
Mittags gab es stückige Kartoffelsuppe mit Karotten und Pfefferbeisser - na ja, war jetzt nicht so meins. Aber es machte satt. Nach dem Mittagessen legte ich mich ein wenig hin. Als ich wieder auf war, ladete ich noch ein wenig mein I-Pod Shuffel auf und machte mich dan an Kraftübungen für die Beine und tatnzte danach noch eine halbe Stunde. Ich habe vor, an einem Tag Krafttraining für eine Region (abwechseln Beine, Po, Bauch, Brust, Arme) und am nächsten Tag 1 Stunde zu Tanzen - und das immer abwechselnd. Es gibt eh immer wieder Tage, wo ich kein Sport machen kann. Zum Beispiel habe ich am Dienstag wieder Hyposensibilisierung und am Donnerstag bin ich wieder zum Geburtstag eingeladen.  Nach dem Tanzen legte ich mir den Slendertone Bauchgürtel um und as 2 Crepes von gestern mit zuckerfreien Erdbeerkonfitüre. Dann war ich so ziemlich erledigt. Vor dem Fernseher gab es noch 200 g Hüttenkäse mit Sahne und 1 TL Ahornsirup. Vor dem Schlafen machte ich noch eine Lavara-Massage, die den Lymphfluss anregt. Da es dann schon Mitternacht war, ging ich ins Bett.

Freitag, 1. März 2013

Paleo-Tagebuch Tag 56

Der Tag fing heute schon mal wieder gut an. Kaum bin ich in der Arbeit, wollte ins Gebäude gehen - kein Arbeitsschlüssel da. im Aute im Kofferraum die Handtasche ausgelehrt- kein Schlüssel. Mist. Nach Hause gefahren, alle möglichen Stellen abgesücht - kein Schlüssel!!! Als ich im Auto noch mal meine Handtasche durchsucht hatte und wieder keinen Schlüssel gefunden hatte, wollte ich wieder ins Auto steigen. Als ich an den Rücksitz vorbeiging, sah ich plötzlich den Schlüssel! Völlig erleichtert fuhr ich in die Arbeit - und kam trotzdem pünktlich an.

In der Arbeit hatte ich sehr viel zu tun. Obwohl langer Donnerstag war, bin ich nicht fertig geworden.
Ich konnte nicht länger bleiben, da wir bei meinem Onkel zur Brotzeit eingeladen waren.
Tja, wie das Wort BROTzeit sagt, gab es Brot, Baguertt und verschiedene Aufstriche, Sekt, Wasser, Saft. Ich hab einfach gegessen und getrunken was mir geschmeckt hat. Aber ich hatte schon im Gefühl, dass ich morgen mehr wiegen werde. Heute morgen zeigte die Wage 80,6 kg an.