Mittwoch, 27. Februar 2013

Low Carb Eistee

Ich mag eigentlich Leitungswasser so gar nicht. Dank meiner Tupper Fitlterkanne und meinen Vitajuwel schmeckt dass Wasser frischer und lässt sich, finde ich, leichter trinken. Aber immer nur Wasser? Kaffee kann man ja auch nicht dauernd trinken. Deshalb habe ich gestern noch gebastelt und folgendes Rezept herausgefunden:

Low Carb Eistee (auch Paleo geeignet)

1200 ml Wasser (600 ml sollten eiskalt sein!)
6 Teebeutel schwarzen Tee
3 EL Sucolin
Saft von 1 Zitrone

Die hälfte des Wasser aufkochen, die Teebeutel damit übergiessen, 3 Minuten ziehen lassen. Sucolin im heißen Wasser auflösen, eiskaltes Wasser dazugeben, und zum Schluss den Zitronensaft. Kalt stellen und kalt genießen!

Statt normalen Teebeuteln kann man auch die Teebeutel, die man nur ins kalte Wasser gibt und dort ziehen lässt, verwenden. Dann sollte das gesamte Wasser eiskalt sein. Ausserdem braucht man da nur den Saft einer halben Zitrone.
Wenn ihr unbehandelte Zitronen verwendet, solltet ihr vorher die Schale abreiben und dann trockne. Diese Schale könnt ihr dann zum backen verwenden.

Paleo-Tagebuch Tag 55

Da ich heute einen Termin in München beim plastischen Chirurgen hatte (tja, wenn man insgesamt 21 kg abgenommen hat, ist nicht mehr alles so straff ;-) , nahm ich heute Dienstzeitausgleich und konnte ein bisschen länger schlafen. Nach einer ausgiebigen Dusche und einem Frühstück ging es dann auch schon los. Meine Mutter ist netterweise mitgefahren - 2 Köpfe können sich immer noch mehr merken als eins.
Leider fur ein paar Autos vor uns ein LKW nur zwischen 50 und 60 kmh. Aber wir sind noch rechtzeitig angekommen!
In der Praxis mussten wir noch 1 1/2 Stunden warten. Das Gespräch war sehr erfolgreich. Da meine Mutter am frühen Abend einen Termin hatte, gabs nur beim Bäcker einen Cappucchino to go und schon ging es wieder heimwärts.
Daheim machte ich mir noch mal Schlagsahne mit Erdbeeren, einen Eistee (keine Angst - er ist total Low Carb, Rezept kommt!) und räumte die Spülmaschine aus und ein. Jetzt schau ich das Perfekte Dinner und schreibe hier!
Ach, übrigens, ich wog heute morgen 80,9 kg! Und hab mal ausgerechnet, wie viel kg die Prozente von Fett, Wasser und Muskeln sind. Und ich habe seit 01.01 8 kg Fett verloren! Leider auch 2 kg Muskelmasse - aber ab morgen mach ich wieder Sport und baue Muskeln auf!

Dienstag, 26. Februar 2013

Paleo-Tagebuch Tag 54

In der Früh war ich ein wenig spät dran. Daher mischte ich mir nur schnell einen Joghurt mit pürierten Erdbeeren, süßste noch ein wenig mit Erithryt und schneidete mir einige Käsewürfel. Dazu kam noch, dass es wie wild geschneit hat und die Straßen bis dahin noch nicht geräumt waren. Auf meinen Weg in die Arbeit stellte sich auch noch ein LKW quer, der es jedoch schaffte, selber aus der blöden Situation zu kommen.
In der Arbeit angekommen war es noch so ruhig, dass ich noch schnell meinen Joghurt essen konne.
Vormittags merkte ich,dass ich mich wohl in der Nacht verlegt hatte- meine linke Schulter tat sehr stark weh.
Mittags fuhr ich heim, nachdem ich mein Auto von einer dicken Schneeschicht befreit hatte.
Dort gab es Spiegelei mit Spinat - Einfach aber auch sehr lecker!
Da ich vormittags meinen Käse schon aufgegessen hatte, nahm ich nochmal etwas Käse und 1 Cantuccini mit.
Als ich abends nach Hause kam, machte meine Mutter uns Schlagsahne mit Erithryt und Vanille, dazu Erdbeermus -lecker!!!
Jetzt werde ich noch ein bisschen im Internet surfen und um sieben wieder das Perfekte Dinner anschauenn! Macht es gut! 

Montag, 25. Februar 2013

Paleo-Tagebuch Tag 53

Heute ging es nach einer Woche krank daheim sein wieder in die Arbeit. Puh, so ganz fit bin ich ja noch überhaupt gar nicht, aber was hilft es?!
Ich habe mich auch wieder gewogen, und die Wage zeigte 81,4 kg an! Wieder 700 g weniger!

Als ich aus dem Bad war, gab es Rühreier aus 2 Eiern mit 10 g Butter gemacht. Danach packte ich meine Sachen zusammen und fuhr in die Arbeit.

In der Arbeit lief soweit alles ganz gut, bis auf dass ich Mittag eigentlich schon daheim bleiben wollte. Ich habe es auch geschafft, die ganze Zeit nichts zu essen, was ich echt super finde, so hab ich nämlich 5 Stunden Pause ausgehalten
Mittag gab es zuerst eine halbe Schöpfkelle Tomatensuppe mit 2 EL Sahne, dann 80 g Steak mit 80 g gebratenen Zucchini.
Nach einer kurzen Pause auf dem Sofa fuhr ich wieder in die Arbeit.
Nachmittags hatte ich viel zu tun und bin auch überhaupt gar nicht mit allem fertig geworden. Um vier hatte ich so einen riesigen Hunger, der sich nicht mit Wasser beruhigen lies. Also as ich ein Cantuccini - gerade mal 3 Stunden ausgehlaten - Na ja! Ich glaube es lage daran, dass ich nicht so viel Fett zu Mittag gegessen habe, oder was meint ihr?
Auf dem Heimweg machte ich noch einen Umweg über die Tankstelle, denn mein Tank war so gut wie lehr. Daheim angekommen schaute ich, wie viele Kohlenhydrate ich noch darf. Ich hatte erst 6 g und somit genehmigte ich mir 100 ml Orangensaft mit 300 ml Wasser, 2 Reiswaffeln, 22 g Butter und 58 g Camenbert. Nun hatte ich endlich auch mal wieder mehr als 800 kcal, nämlich 1011kcal!
Jetzt werde ich noch das Perfekte Dinner anschauen, meine Fingernägel lackieren und dann ins Bett gehen!
Ich wünsche euch allen einen schönen Abend und eine gute Nacht!


Sonntag, 24. Februar 2013

Leinsamengel für lockige Haare

Vorgestern und gestern habe ich dieses Leinsamengel für lockige Haare gemacht, und heute habe ich es nach dem Duschen ausprobiert. Es funktioniert genau so wie normales Haargel, hat aber keinerlei schädliche Inhaltsstoffe, die die Haut und Haare angreifen könnte.

Leinsamgengel für lockige Haare

ergibt 500 ml

1/2 Glas ganze Leinsamen (ich hatte ein Glas mit 300 ml Fassungsvermögen)
3 1/2 Gläser Wasser
1 Päckchen Zitronensäure
1 EL Agavensirup 
10 Tropfen äthärisches Orangenöl, süß

Leinsamen und 1/2 Glas Wasser vermischen und über Nacht stehen lassen.
Am nächsten Tag die eingeweichten Leinsamen zusammen mit dem restlichen Wasser in einen Topf geben. So lange unter rühren kochen, bis ein dünnes Gel entstanden ist. Leinsamen mit Gel durch ein Sieb geben. Zitronensäure, Agavensirup unterrühren. Orangenöl erst, wenn das Gel auf Körpertemperatur abgekühlt ist. In eine Flasche füllen.

Nach dem Haarewaschen so viel Gel in die Haare kneten, bis sie sich "schleimig" anfühlen. Dann mit dem Diffusor trocknen oder die Haare an der Luft trocknen lassen.

Xylit-Zahngel a la Orangeminze

Meine Mutter und ich putzen und schon seit längerer Zeit unsere Zähne mit Xylit. Wir mochten aber eigentlich nicht, dass wir dazu unsere unter Wasser angefeuchteten Zahnbürsten in das Xylit drücken mussten. Deswegen habe ich gestern dieses Xylit-Zahngel gemacht:

Xylit-Zahngel a la Orangenminze

50 ml abgekochtes Wasser
10 g Xylit
12 ml Zitronenmelisseextrakt
 1/2 TL Xanthan
3 Tropfen äthärisches Pfefferminöl
5 Tropfen süße Orange äthärisches Öl
3 Tropfen grüne Lebensmittelfarbe

Noch heißes Wasser mit Xylit vermischen und so lange rühren, bis sich das gesamte Xylit aufgelöst hat. Zitronenmelisseextrakt (dient zum Konservieren und als Hilfe, damit das Xanthan nicht verklumpt) und Xantan verrühren. Auf Körpertemperatur abkühlen lassen, dann die äthärischen Öle und die Lebensmittelfarbe unterrühren und abfüllen.

im Ofen gebackene Chicken Nuggets

im Ofen gebackene Chicken Nuggets

500 g Hühnerbrustfilets
1/2 TL Salz
1/2 TL Zwiebelpulver (geht auch ohne)
1 EL Kokosnussmehl (wer das nicht hat, kann auch ganz normales Mehl verwenden)
1/2 TL schwarzer Pfeffer
400 g Frühstücksspeck (besser noch mehr)
2 Eier
80 ml Wasser

Speck cross anbraten, abkühlen lassen und mit den Fingern fein zerbröseln
Hühnerbrustfilets in Nugget große Stücke schneiden. In eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver und dem Kokosnussmehl gut vermischen.
Speckbrösel auf einen Teller geben.
Die Eier mit dem Wasser verquirlen

Nun die Hühnerstücke nach einander panieren, auf ein mit backpapier belegtes Backblech legen und bei 180 °C 20 Minuten backen.

Da die Nuggets solo relativ trocken sind, am besten einen Salat oder gebratene Zucchinischeiben und einen Dipp dazu reichen.


Cantuccini





Cantuccini

350 g Mandelmehl
30 g Kichererbsenmehl oder Tapiokamehl oder normale Speisestärke
2 EL Kokosnussmehl oder normales Mehl
225 g Xylit
1 EL Backpulver
1/2 TL Meersalz
3 große Eier
abrieb von einer Zitrone
Saft von einer halben Zitrone
1 Flaschchen Mandelaroma
2 TL Vanillextrakt

Den Ofen auf 180 °C vorzheizen.
In einer großen Schüssel Mandeln-, Kirchererbsen- und Kokosnussmehl vermengen. Ebenso Xylit untermengen. Zur Seite stellen.
In einer mittelgroßen Schüssel Eier reinschlagen, dann geriebene Zitronenschale, Zitronensaft, Mandelaroma und Vanilleextrakt einrühren. Die flüssige Mischung unter die trockene Mischung kneten.
Den Teig in zwei Hälften teilen und zu 4 cm. hohe Laibe formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und für 30 Minuten backen.
Nach dem Backen die Laibe aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Die abgekühlten Laibe in Scheiben schneiden, diese noch mal auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und braun backen.

Käsekuchen auf Mandelteig

 Dies ist ein Rezept aus dem Buch Weizenwampe, dass ich allerdings schon ein wenig abgewandelt habe:

Käsekuchen auf Mandelteig

Teig:
150 g gemahlene Mandeln oder Nüsse
100 g Xylit
1 1/2 TL gemahlener Zimt
2-3 El Kakaopulver
125 g geschmolzene, abgekühlte Butter
1 großes Ei, leicht durchgeschlagen
1 TL Vanillextrakt

Käsefüllung:
450 g Frischkäse, zimmerwarm
150 g saure Sahne
100 g Xylit
1 Prise feines Meersalz
3 große Eier
Saft von ediner kleinen Zitrone
1 EL Zitronenabrieb
2 TL Vanillextrakt.

Ofen auf 170 ° C vorheizen.

Für den Boden und Rand:

Gemahlene Mandeln oder Nüsse, Süßstoff und Zimmt in einer großen Schüssel verrühren.
Geschmolzene Butter, Ei und Vanille unterrühren und gründlich durchmischen. Die Teigmischung über Boden und Rand einer Springform ( 26 cm Durchmesser) verteilen (Ränder etwa vier bis fünf cm hoch). Teig ca. 10 - 15 Minuten vorbacken, wieder aus den Ofen nehmen.

Für die Füllung:

Frischkäse, saure Sahne, Süßstoff und Salz mit dem Handrührgerat auf kleiner Stufe verschlagen. Eier, Zitronensaft, Zitronenschale und Vanilleextrakt unterschlagen. Auf mittlerer Stufe noch eine Minute rühren.
Die Füllung in die Form mit dem Teig gießen. Etwa 50 Minuten backen bis die Mitte beinahe fest ist. Den Käsekuchen auf einem Küchengitter abkühlen lassen, dann bis zum Verzeher in den Kühlschrank stellen


So schaut der Kuchen jetzt aus:

Paleo-Tagebuch Tag 52

Juhuu! Ich habe heute schon wieder abgenommen! Ich bin jetzt auf 82,1 kg! Am 01.01 waren es ja noch 89.9 kg! Wahnsinn!
Mein Blutzucker, nüchtern, war 72 mg/dl - auch ideal!
Heute habe ich erst mal lange überlegen müssen, was ich denn zum Frühstück essen will. Ich entschloss mich für 72 g Camenbert von Geramont und 1 Reiswaffel mit 5 g Butter = 7,2 g Kohlenhydrate. Nach dem Frühstück hab ich 1 Messlöffel Vitamin-C-Pulver in ein wenig Wasser aufgelöst getrunken. Wusstet ihr überhaupt, dass sich Vitamin-C, wenn es aufgelöst worden ist, nur ca. 7 Minuten stabil bleibt? Danach  braucht man es eigentlich gar nicht mehr trinken, weil das Vitamin-C nicht mehr wirkt. Früher habe ich ja meine Tagesdosis (da war ich noch auf 1 g Vitamin-C am Tag) in meine 2 Liter Wasser gemischt- was ja demnach total sinnlos ist.
Ich nehm jetzt deswegen wieder so wenig Vitamin-C, da ich letztes mal fiesen Ausschlag an den Händen bekommen habe. Jetzt ist er weg und ich taste mich mit der kleinsten Dosis Vitamin-C ran, mal schaun wie weit ich komme.
Nach dem Frühstück hat meine Mutter Speck für das Mittagessen gebraten, es sollte mit Speck panierte Chicken Nuggets geben. Als der Speck kalt war, zerbröselte ich ihn gemütlich.

Danach ging ich zum Duschen und als ich fertig war, gab es ehr schon fast Mittagessen. Zu den Chicken Nuggets gab es Salat, gebratene Zucchinischeiben und einen Dipp aus saure Sahne. War total lecker und das Rezept für die Nuggets stell ich auch gleich rein!

Nun, und seit dem Mittagessen sitze ich vor meine Laptop und schreibe auch unter anderem hier meine Beiträge.

Gestern habe ich übrigens ein Xylit-Zahngel a la Orangenminze gemacht - seit ihr neugierig???

Da das Mittagessen nicht so viele Kohlenhydrate hatte (3,5 g) und ich somit erst 10 g Kohlenhydrate habe, werde ich heute abend mal 100 ml Saft trinken (das darf man laut Weizenwampe) und 1 Reiswaffel und 1 Cantuccini. Oder lieber 2 Cantuccini und davor Käse pur? Ich weis es noch nicht!

Samstag, 23. Februar 2013

Blumen-Deko

ihr braucht für diese Deko:

1 große Vase
1 Packung Wasserperlen
Wasser
4 Zweige (einfach was der Florist grad hat - mir fällt grad nimmer ein was für eine Pflanze das ist)
Weiße, gelbe und orange Servierten
dünner Messingdraht

So wird es gemacht:

Zuerst spült ihr die Vase kurz aus. Nun gebt ihr die Wasserperlen in die Vase hinein und begießt sie mit Wasser (mind. 25 %). Ich habe aus folgenden Gründen Wasserperlen verwendet _

- 1. Das Blumenwasser schaut nicht so schnell "eklig"
- 2. Die Zweige stehen stabiler.

Nun stellt ihr die Zweige in die Vase, davor schneidet ihr aber noch die Zweige ein wenig Schräg ab, so dass sie wieder besser Wasser aufnehmen können.

Nun nehmt ihr euch eine Servierte. von der schneidet ihr ein viertel ab und faltet eine Zieharmonika daraus. um diese herum legt ihr ein Stück von dem Messingdraht (beachtet bitte dabei, dass ihr noch Draht zum Befistigen der Blumen an den Zweigen braucht). Nun schneidet ihr an beiden Enden entweder rund oder eckig gleich viel ab.
Nun wird die Servierte wieder ein wenig aufgefaltet. Jetzt die einzelnen Serviertenlagen vorsichtig auseinanderzupfen - so entsteht der "Blumeneffekt".

Ich hoffe, dass ich es so einigermaßen erklären konnte!


Paleo Tagebuch Tag 41 bis 51

So, jetzt hab ich mich ja schon lang hier nicht mehr blicken lassen!
Tja, der Grund ist, dass erst mal ne Zeitlang wieder kein W-Lan da war, und dann bin ich  seit letzten Donnerstag so richtig krank gewesen, mit 40 Fieber. Erst am Mittwoch bin ich wieder von "den Toten" aufgesatanden! Allein da hab ich schon ein Kilo abgenommen.
In der zwischenzeit ist endlich unser neues Buch - Weizenwampe angekommen. Ich hab das Buch in zwei Tagen durchgelesen, wirklich sehr interessant!
Dieses Buch kann ich wirklich jeden empfehlen! Es geht in dem Buch darum, wie schädlich Weizen wirklich ist und was er alles für Krankheitserscheinungen auslöst - worauf kein anderer Arzt kommt.
 Der Autor, Arzt aus den USA rät adipösen Menschen und Diabetikern zum einen wirklich alles was mit Weizen ist weg zu lassen und auch alle Ausweichprodukte wie Pfeilwurzelmehl, Tapioka, Reis und Kartoffeln nicht täglich zu essen. Ausserdem soll man in dieser Situation nur 30 g Kohlenhydrate essen - klingt wenig? Ist es auch! Schließlich hat 1 Banane schon 19 g Kohlenhydrate.
Da er auch beschrieben hat, dass Menschen mit Diabetes die Blutzuckersenkende Medikamente nehmen, aufpassen müssen, dass sie nicht in Unterzucker kommen - deshalb messe ich jetzt wieder nüchtern, 2 Stunden nach dem Frühstück, 2 Stunden nach dem Mittagessen und 2 Stunden nach dem Abendessen.
Meine Werte sind seit den paar Tagen herrlich! Nur einmal hatte ich einen Wert von 101. Sonst immer zwischen 97 und 75. Unterzucker bekommt man erst ab einen Wert unter 50 mg/dl - dann muss man was essen!
Seit 3 Tagen mache ich es und habe damit 2,8 kg, also fast 3 kg abgenommen! Der Hammer!
Ich habe auch schon 2 Rezepte aus dem Buch ausprobiert - ein mal Cantucchini und einen Käsekuchen auf Mandelteig - beides Superlecker! Die Cantucchini haben 5 g Kohlenhydrate und der Käsekuchen 2,5 g Kohlenhydrate, je Stück.
Nachher gibt es noch ein Stück Kuchen und Gauda - mehr gibts nicht, da ich heute Mittag eine Asiapfanne mit Glasnudeln drin gegessen habe, und schon auf 27 g Kohlenhydrate bin.

Ach leute, ich freu mich so riesig, dass es jetzt soo sehr mit dem Gewicht flutscht! Wie lange hab ich schon versucht, wieder weiter abzunehmen! Und nichts hat bis jetzt so sehr geholfen!
Jedoch bin ich gespannt, wie es mir am Montag, wenn ich wieder in die Arbeit gehe, ergeht. Denn in der Arbeit wird gern in under Büro Kekse, Kuchen und andere schweinereien gestellt, da es in unserem Büro keine Besprechungen gibt, und somit jeder jederzeit hineingehen kann. Ich werde mir viel Käse mitnehmen und sagen: Ich hab keine Lust auf Kuchen!

Sonntag, 10. Februar 2013

Feuchtigkeitsspendende Handcreme

Auch dieses Rezept ist wieder aus dem Hobbythekbuch Spezial Natürliche Kosmetik selbstgemacht.

Feuchtigkeitsspendende Handcreme

Fettphase
6 ml Aprikosenkernöl
1 1/2 TL Emulsan II
1/4 TL Cetylalkohol
1 TL Shea-Butter

Wasserphase
25 ml abgekochtes Wasser
1 TL Glycerin

Wirkstoffe:
5 Tropfen Meristem-Extrakt
1/2 TL D-Panthenol
1/2 TL Vitamin-E-Acetat
6 Tropfen Paraben

Alle Zutaten der Fettphase sanft erhitzen bis die Masse klar ist.
Alle Zutaten der Wasserphase erhitzen. Wasserphase in die Fettphase rühren. So lange rühren, bis die Creme handwarm ist. Dabei kann es mal einem so vorkommen, als würde die Creme gerinnen oder klumpen. Dann einfach zwischendrinn mit einer Gabel kräftig und schnell rühren, dann verbindet sich alles wieder schön. Bei handwärme die Wirkstoffe nach und nach unterrühren und in ein sauberes Dösschen füllen. 


Waschcreme für empfindliche Haut

Dieses Rezept habe ich aus dem Hobbythek Spezialbuch Natürliche Kosmetik selber gemacht. Im Buch wird nur ein Teil der Fettphase gleich verwendet. Da dann nur 40 g Waschcreme entstehen würden, habe ich gleich die gesamte Fettphase verwendet. Mal schaun, ob es ein Fehler war!

Waschcreme für empfindliche Haut

Fettphase:
22 g Emulsan II
5 g Cetylalkohol
70 ml Sojaöl (weil ich keines hatte, nahm ich 50 g Aprikosenkernöl und 20 g unraffiniertes Kokosöl her

Wasserphase:
40 ml abgekochtes Wasser
40 ml Glycintensid HT (da ich keines hatte, nahm ich einfach Neutralseife - funktioniert auch)

Wirkstoffe
32 Tropfen Meristem-Extrakt
8 Tr. Parfüm (ich habe äthärisches Lavendelöl genommen)

Für die Fettphase alle Zutaten vorsichtig erhitzen, bis alles klar aufgeschmolzen ist.
 Wasserphase auf ca. 60-70 °C erhitzen, unter die Fettphase rühren. Wenn die Creme Hauttemperatur hat, die Wirkstoffe unterrühren.

Anwendung:

Ausreichend von der Waschcreme auf dem Gesicht, Hals und Dekolte verteilen und dann mit lauwarmen Wasser abwaschen.

Damit habe ich, ohne vorher das Augenmakeup mit einem speziellen Entferner zu entfernen, vollständig das Make-Up runter bekommen.

Augencreme

Da meine Augencreme aus war, ich keine neue kaufen wollte, machte ich mir vor 2 Wochen selber eine.
Sie befeuchtet die Haut um die Augen sehr gut. Allerdings würde ich es nächstesmal ohne die Speisestärke versuchen - weil wenn man von der Creme nur etwas zu viel erwischt, bröselt sie weg, und dass ist unter dem Make-Up besonders blöd. Hier das Rezept aber trotzdem mit Speisestärke:

Augencreme:
 20 ml Orangenblütenwasser
 10 ml Jojobaöl
4 g Emulsan II
4 g Speisestärke
0,5 g Cetylalkohol
0,5 g Glyzerin
1 g Hyalurongel
1,5 g D-Panthenol
5 Tropfen Paraben
5 Tropfen Sanddornfruchtfleischöl
5 Tropfen Vitamin E Acetat

Jojobaöl, Cetylalkohol und Emulsan vorsichtig so lange erhitzen, bis Emulsan und Cetylalkohol geschmolzen sind. Nun das Wasser mit Glycerin erhizten, unter die Fettphase mischen. So lange rühren, bis die Creme Hauttemperatur hat. Jetzt einzeln nach und nach Panthenol, Paraben, Sanddornfruchtfleischöl und Vitamin E Acetat unterrühren. Zum Schluss so viel Speisestärke unterrühren, bis eine cremige Konsitenz entstanden ist.

Hyalurongel

Neulich habe ich mir etwas Hyaluronsäure bestellt, die ja super für trockene Haut sein soll (und auch gegen Falten hilft). Da ich in einem Forum gelesen habe, dass man daruas ganz einfach ein Gel herstellen kann, und ich skeptisch war, machte ich gleich ein Hyalurongel, dass ich dann nachher eh für meine Augencreme brauchte.

Hyalurongel:
25 ml Orangenwasser (auch Rosenwasser oder abgekochtes Wasser gehen)
1/4 TL gestrichener TL Harnstoff (Urea)
1/2 TL D-Panthenol
1/4 gestrichener TL Hyaluronsäure
1 TL Melissekonzentrat aus Alkohol

Zuerst Hanrstoff im Wasser auflösen. Nun der Reihe nach Panthonol, Melissekonzentrat und zulezt die Hyaluronsäure unterrühren. Sollten Klumpen entstanden sein, einfach 1/2 Stunde stehen lassen und dann noch mal kräftig durchrühren. Am besten in einen Pumpspender füllen und diesen im Kühlschrank lagern. 

Paleo-Tagebuch Tag 40

Gestern bin ich früh aufgestanden, so wie unter der Woche auch. Dadurch erhoffe ich mir, dass da so eine Routine reinkommt und es mir nicht mehr so schwehr fällt, aufzustehen.
Nachdem ich mein Zimmer gelüftet und mein Bett gemacht hatte, ging ich unter die Dusche, wo ich zum Schluss abwechselnd kalt und warm geduscht habe. Dass soll angeblich das Cortisol im Blut besser verteilen und wach machen, die Wassereinlagerungen ein wenig verhindern und die Abwehrkräfte stärken. Erstes habe ich schon bemerkt - ich war echt putzmunter! Aber eine Überwindung ist es schon!
Statt mich mit meiner normalen Bodylotion einzucremen, habe ich mich mit einer Hautstraffenden Creme eingecremt. Um sieben Uhr in der früh soll es am besten wirken, weil da die Fettverbrennung im Körper anläuft und diese Cremes dann gut mitwirken können.
Als ich fertig war, habe ich mir ein Rührei aus zwei Eiern mit Ghee gemacht. Irgendwo hab ich mal gelesen, dass es saftiger wird, wenn man statt es durch zu braten, die letzten 3-5 Minuten die Hitze ganz klein stellt und einen Deckel auf die Pfanne legt. Das funktioniert echt gut. Das Rührei bleibt schön saftig, aber es ist nirgendwo quabbelig oder schleimig.
Dann ging es ans Paprika grillen. Gestern hatte ich mir 8 rote Paprikaschoten gekauft. Die habe ich nacheinander im Backofen gegrillt (siehe mein Rezept hier gegrillte, marinierte Paprika), geschält und eingelegt.
Das hat 1 1/2 Stunden gedauert - war aber die Mühe wert. Weil mir nun die Füße weh taten, machte ich mir einen Cappucchino, gesüßt mit dem Kokosblütenzucker. Schmeckt sehr lecker!
Mittags habe ich mir Nudeln gekocht und wollte mir mit etwas gegrillter Paprika eine Sauce machen - das war ein Satz mit X - war wohl nix!
Als wieder alles aufgeräumt war, ging ich ins Internet und schrieb mir Übungen für die Beine ab. Nach einem Kaffee probierte ich diese aus, aber erst nach dem ich mich mit Tanzen aufgewärmt hatte. Es ging ganz gut und war natürlich anstrengend. Ich glaube, dass ich beim nächsten mal ein paar mehr wiederholungen mache. Anschliesend legte ich mir noch meinen Slendertone-Bauchgürtel um und lies meine Bauchmuskeln trainieren.
Am Abend machte ich noch eine Waschcreme fürs Gesicht und eine dreifache Portion Handcreme, da ich ein Dösschen in die Handtasche, eines im unteren Büro in der Arbeit und das letzte in das zweite Büro in der Arbeit legen will. Da ich immer, wo ich gerade war, keine Handcreme dabei hatte, wenn ich sie brauchte.
Da ich so früh aufgestanden bin, ging ich dementsprechend wieder früh ins Bett.

Freitag, 8. Februar 2013

Paleo-Tagebuch Tag 26 bis Tag 39

So, nun endlich geht es weiter mit meinem Tagebuch.
Bei uns hat die Fritzbox den Geist aufgeben - und es hat ewig lange gedauert, bis ersten festgestellt wurde, was eigentlich los ist, und dann bis sie endlich gekommen ist. Jetzt haben wir zwar noch immer kein W-Lan, aber Gott sei Dank geht das Lan-Kabel. Ich sitze jetzt am Lan-Kabel von meiner Mutter, ich hab keines, bzw. ist es nicht lang genug. Ich bin so frech, und fasse die Tage einfach zusammen, da ich nicht mehr weis, was in den 12 Tagen genau los war.
Ich habe in der Internetfreien Zeit einige neue Rezepte ausprobiert (Kosmetik und Essen), die ich bald auch hier einstellen werde.
Heute habe ich mir endlich Kokosblütenzucker gekauft! Hmmh! Schmeckt der lecker! Ich könnt ihn glatt so löffeln. Was ich nicht tun werde! Er schmeckt wie Rohrzucker, blos weiniger süß und karamelliger. Einfach toll! Denn habe ich heute auch für ein Frosting, das auch super lecker ist, verwendet.
So, das war es erst mal wieder! Ich hoffe, hier wieder öfters schreiben zu können!

Paleo-Crepes

Dieses Rezept habe ich auf eine englischsprachigen Internetseite gefunden und war sofort angetan. Es ist so einfach und schmeckt soo lecker! Vorausgesetzt man macht die Crepes wirklich sehr dünn, so dass die Ränder ein wenig knuspern!

Crepes

für 2 Personen
5 Eier
80 ml Wasser
Ghee oder Kokosfett für die Pfanne

Eier mit Wasser leicht verquirlen. Gerade so, dass sich beides gut miteinander verbindet, die Masse aber nicht schaumig ist. Nun etwas Ghee in einer Pfanne erhitzen, 60 ml von der Masse gleichmäßig in der Pfanne verteilen. Nach ca. 2 Minuten den Crepe wenden und auf der anderen Seite ca. 1 Minute fertig braten. Dazu gab es eine Paleo-Konfitüre von einem Freund, die nur aus Früchten, Agar Agar und etwas Agavensüße besteht! Köstlich!!!