Freitag, 30. November 2012

Kokosmakronen a la Lübeck

Dieses Kokosmakronen liebt mein Vater über alles. Normalerweiser mache ich richtige Lübecker Kokosmakrönchen, wo ich das Rezept aus einem Buch habe. Da ich aber nicht mehr genügend Zutaten hatte, hab ich es ein wenig abgewandelt, und es funktionierte Gott sei Dank trotzdem.

Zutaten:
5 Eiweiß
ein paar Tropfen Zitronensaft
1 Prise Salz
200 g Kokosflocken
250 g Marzipanrohmasse
250 g Puderzucker
2 EL Rum (ich nehm immer Strohrum, der schmeckt uns im Gebäck am besten, aber ein anderer Rum tut es natütlich genau so)
Zucker zum Bestreuen
Backpapier

Zubereitung:
Eiweiß mit Zitronensaft und Salz steif schlagen.
Marzipanrohmasse so klein wie möglich schneiden (dann kann man es danach wirklich gut mit den Knethaken bearbeiten). Damit die Marzipanscheiben nicht zusammenkleben, das Marzipan mit Puderzucker bestreuen. Wenn die Scheiben geschnitten sind, die wiederum mit Puderzucker bestreuen und so klein wie möglich schneiden. Marzipan und die Hälfte vom Puderzucker, 4 EL vom Eischnee und dem Rum mit dem Handrührgerät mit den Knethaken zu einer glatten Masse verarbeiten. Nun mit einem Löffel den restlichen Eischnee unterheben. Dann kommt der restliche Puderzucker und die Kokosflocken dazu, und werden behutsamt eingearbeitet. Backofen auf 150 °C Ober- Unterhitze vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen. Mit feuchten Händen kleine Kugeln aus der Makronenmasse formen, mit ein wenig Abstand auf die Backbleche setzen. Makronen mit Zucker bestreuen und die Bleche nacheinander je nach größe (wenn sie Haselnussgroß sind, 20 Minuten, wenn größer 30-40 Minuten) goldbraun backen.

Nougatcreme selber gemacht

Heute habe ich eine Nougatcreme als Brotaufstrich selber gemacht. Das Rezept habe ich von Chefkoch.

Zutaten für 3 Gläser:
250 g Butter
1 Tafel Nougatschokolade
2 Dosen Milchmädchen (gezuckerte Milch)
4 EL Kakaopulver (das ungesüßte)

Butter in kleine Stücke schneiden, in einem großen Topf schmelzen. In der geschmolzenen Butter die Schokolade schmelzen. Nun die gezuckerte Milch unterrühren und zum Schluss das Kakaopulver. Jetzt kann man die Nougatcreme in Gläser abfüllen.

Diese Creme ist kein Vergleich zu gekaufter Nougatcreme!!!

Weißweinpunsch mit Apfel

Heute hab ich in unserem Rezepteordner einen Ausschnitt aus einer Zeitung mit diversen Punsch-Rezepten (leider weis ich nicht mehr aus welcher Zeitung jener stammt) Und er sprach mir sofort zu. Da wir alle Zutaten daheim hatten, habe ich ihn gleich ausprobiert.

Zutaten:
500 ml Weißwein
250 ml Schwarztee
2 kleine Äpfel
1 Zimtstange
1 Päckchen Orangeback

Äpfel schälen, entkernen, in Würfel schneiden. Alles zusammen in einen Topf geben. Erhitzen und bei kleiner Hitze 20 Minuten ziehen lassen. Abseihen und mit Kandis servieren.

Sonntag, 25. November 2012

Wie ich meine lockige Haare pflege

Bis zu meiner Pubertät hatte ich eher glattes bis leicht welliges Haar - doch dann bekam ich locken und war gar nicht mehr zufrieden mit meinen Haaren. Ich habe alles mögliche versucht, um meine Haare glatt zu bekommen: glattföhnen und bürsten, Glätteisen, große Lockenwicklern usw. Nichts hat wirklich geholfen, eher habe ich immer mehr frizz bekommen, sprich kräuseliges Haar. Meine Mutter hat sich den Mund fusselig geredet,dass meine Locken doch so schön sind, aber ich war nicht der selben Meinung. Bis ich vor einem Jahr es endlich eingesehen habe, dass meine Haare ein Eigenleben führen, und ich mich eher dran aufarbeite, als dass ich meine Haare ändere. Ich suchte dann in diversen Foren, wie man mit lockigen Haar zurecht kommt. Mir wurde das Englische Buch Curly Girls, dass man auf Amazon bestellen kann, empfohlen. Dieses Buch habe ich mir natürlich gleich bestellt und mit meiner Mutter, die super tolle Englischkenntnisse hat, durchgearbeitet. Ich habe herausgefunden, dass lockiges Haar ganz viel Pflege in Form von Spülungen braucht.
Nun möchte ich euch schreiben, wie ich meine Haare pflege - vielleicht hilft es euch!

Waschen:
Im Buch Curly Girls wird empfohlen, nur solche Shampoos zu verwenden, die Sulfat- und Siliconfrei sind. Sulfate sind zu scharf zu den Haaren und der Kopfhaut und die Silikone lagern sich an den Haaren ab und ziehen die locken runter. Leider gibt es in den Kaufhäusern zwar schon immer mehr Shampoos ohne Silicone, jedoch keine ohne Sulfate (zumindest habe ich bis jetzt noch keins gefunden, bin aber für jeden Tipp dankbar). Ich bestelle mein Sulfat- und Siliconfreies Shampoo bei Aubrey Organics, dass man auch auf Amazon bestellen kann.
Ich mache meine Haare ganz normal unter der Dusche nass, dabei sollte der Duschstrahl nicht so hart sein, um die Locken nicht zu zerstören. Dann gebe ich etwas Shampoo auf eine Hand und verreibe es zwischen beide Hände und massiere das Shampoo nur in die Kopfhaut kreisend ein, ohne an den Haaren zu rubbeln

Meine Lieblingsseiten im Internet

Jeder hat so seine Lieblingsseiten im Internet, und ich möchte euch hier meine zeigen, wo ich mich oft und gerne herumtreibe.

Foren:

Rundmehl 
Dieses Forum  besteht nur aus wenigen Mitgliedern, so dass das Klima sehr familiär wirkt. Hier kann man ein bisschen ratschen, Tipps und Tricks austauschen, neue Rezepte einstellen und auch bekommen usw. Ich kann es nur empfehlen!!!

lecker-kochen.com
In diesem Forum geht es hauptsächlich ums kochen  und backen. Aber ein paar andere Themen sind auch dabei! Es ist viel größer als das Rundmehl - aber auch sehr nett!

Adipositasforum
Hier dreht sich alles um das Gewicht und Übergewichtige. Hier bekommt man als Übergewichtige sehr viele Informationen über die verschiedensten Magenverkleinerungsoperationen und auch viel Hilfe und auch immer viele offene Ohren!

Beautykosmos
Hier findet ihr alles über Kosmetik - Was kann man kaufen - wie könnte man es auch selber machen. Auch bekommt man hier Hilfe, wenn man noch neu in Sachen Seifensieden ist - und kann auch seine Seifenschätze zeigen

Internetläden:

Behawe
In diesem Shop bekomme ich alles an Zubehör und Zutaten, die ich zum Seifensieden und Kosmetik herstellen brauche es ist meiner Meinung nach der günstigste. Hier bekommt man auch NaOH - Ätznatron, welches man zum Seife sieden benötigt.

Amazon
Den Laden kennt ja wohl jeder, oder???

Lush
Hier gibt es verrückte Badekugeln, Bodybutter, Shampos in fester Form usw.! Die Sachen riechen allerdings relativ stark - deswegen empfehle ich jedem, der Lush noch nicht kennt, erst mal in einen Laden zu gehen - allerdings gibt es sie (leider) nicht so oft)

Douglas
Hier bestell ich ab und an etwas - aber lieber fahr ich zum nächsten Laden und schau mir die Sachen direkt an.

CBB Paris
Hier gibt super tolle Artikel, die jedoch nicht gerade billig sind, wie Concealer, Peeling und Lippenstifte

andere Blogs:

Urgeschmack
Dieser Blog ist voller Informationen über die Paleo-Ernährung und  tollen Rezepten!

Soulfoodcaberia
Hier findet ihr super leckere, Paleo geeignete Backrezepte - man kann aber auch dort im Online-Shop Cupecakes bestellen.

Gusto Aroma
In diesem Blog sind die Themen Kochen, Backen, Kosmetik und Paleo gemischt - und die Rezepte sind toll!


selber gemachtes Gesichtswasser

Neulich beim ausmisten habe ich ein handgeschriebenen Zettel mit einem Rezept für selber gemachtes Gesichtswasser gefunden - wo ich das abgeschrieben hatte, weis ich nicht .

selber gemachtes Gesichtswasser
150 ml abgekochtes Wasser
3 g Harnstoff
5 g Hamamelisextrakt
5 g Efeuextrakt
15 g Glyzerin
10 g alkoholischer Vanilleauszug
3 Tropfen äthärisches Limettenöl
3 Tropfen äthärisches Zitronenöl

Wasser erhitzen und darin den Harnstoff auflösen, abkühlen lassen. Alle restlichen Zutaten zugeben, umrühren und in eine leere, desinfizierte Gesichtwasserflasche füllen. Durch den Vanilleauszug wird das Gesichtswasser haltbarer und riecht lecker nach Vanille :-)

Ich bin sehr zufrieden mit dem Gesichtswasser. Nach dem Gebrauch spannt die Haut überhaupt gar nicht. In dem eigentlichen Rezept ist noch Panthenol drin. Da ich dies aber nicht hatte, nahm ich mehr Glycerin.

alkoholischer Vanilleauszug

Dieser alkoholische Vanilleauszug ist ein echtes allroundtalent! Ich verwende es zum Kochen, Backen und in der Kosmetik! Und es ist eine Resteverwertung!

10-20 ausgekratzte Vanilleschoten
1/2 l Wodka oder Korn

Vanilleschoten in kleine Stücke schneiden. In eine weithalsige Flasche (ich habe so eine Sahne-Glasflasche, natürlich vorher gut ausgespült, verwendet) geben und mit dem Wodka oder Korn aufgießen. 3 Wochen an einem hellen, warmen Platz stehen lassen, ab und an die Flasche ein wenig schütteln. Nach 3 Wochen kann man den Vanilleauszug verwenden.

Seit kurzer Zeit verwende ich diesen Vanilleauszug für ein Anti-Mücken-Spray .
Ich finde dieses Spray super!

heiße Schokolade a la Urgeschmack

Ich liebe heiße Schokolade. Blos seit dem ich versuche, mich nach Paleo zu ernähren, habe ich keine mehr getrunken - zu viel Industriezucker. Ich hab da nur heiße Schokolade mit diesem Kakaopulver mit viel Zucker und Aromen gekannt und geliebt. Nun habe ich in dem Urgeschmack Dessertbuch ein Rezept für heiße Schokolade ohne dem Zuckerkakao gefunden. Sie ist sehr lecker, jedoch auch sehr gehaltvoll und eigentlich eine Mahlzeit für sich.

heiße Schokolade

Zutaten für 1 Tasse
1 Ei
125 ml Sahne
125 ml Milch
2 TL echtes Kakaopulver
1 1/2 EL Ahornsirup/Honig/Agavensirup

Alles zusammen in einem Topf verrühren und unter rühren erhitzen, nicht kochen - Fertig!!

Eiermilch (Kuhmilchersatz)

Es gibt immer mehr Menschen, die keine Kuhmilch aufgrund einer Laktoseintoleranz nicht vertragen. Nun kann man natürlich die Laktosefreie Milch kaufen, die relativ teuer ist, oder man macht sich selber Eiermilch. Dieses Rezept hab ich irgendwo im Internet gefunden.

Eiermilch

50 g Butter
2 Eigelbe oder 1 Ei
200 ml sehr heißes Wasser

Butter und Eigelbe oder das Ei in einen Mixer geben, anschalten und das heiße Wasser langsam dazugeben.
Gleich in eine saubere Flasche geben. Hält sich im Kühlschrank 4-5 Tage. Vor dem Genuss kurz aufschütteln, da sich die Eiermilch leicht trennt.

Mayonnaise

Habt ihr normalerweise auch bedenken, selber eine Mayonnaise zu machen? Hatte ich auch, bis !!ch im Fernsehen bei irgendeiner Kochsendung einen tollen Tipp gesehen habe. Dort hat der Koch die Mayonnaise mit dem Pürierstab zubereitet. Ich konnte es erst glauben, als ich es selber ausprobiert hatte. Es ist einfach genial.

Mayonnaise
2 Eigelb oder 1 Ei
1 TL Senf
1 EL Zitronensaft
250 ml Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Bevor man anfängt, ist es wichtig, dass alles zimmerwarm ist.
Eigelbe oder das Ei in einen Mixbecher geben. Senf und Zitronensaft zrfügen, kurz vermixen. Nun weitermixen und langsam !!! das Öl in dünnen Strahl einmixen, bis das gesamte Öl verarbeitet ist und die Mayonnaise eine schöne cremige Konsistenz hat. Fertig!!!


Samstag, 24. November 2012

Walnuss-Vanille-Kipferl von Alfons Schuhbeck

Heute habe ich die Walnuss-Vanille-Kipferl-Kipferl von Alfons Schuhbeck gemacht.

Walnuss-Vanille-Kipferl

250 g zimmerwarme Butter
100 g Puderzucker
1 Ei
1 Prise Salz
Mark von 1 Vanilleschote
300 g Mehl
150 g gemahlene Walnüsse
50 g Zucker
2 EL Vanillezucker

Butter, Puderzucker, Ei, Salz und das Vanillemark mit den Knethaken zu einer glatten Masse verkneten. Mehl darüber sieben, die Nüsse drauf streuen. Mit den Fingern zerreiben und dann schnell zu einem Mürbteig vermengen.
30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Dann den Teig zu einer Rolle formen, in Scheiben schneiden und diese zu Kipferl formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech mit jeweils 2 cm Abstand setzten, bei 175 °C Ober-Unterhitze 14 Minuten backen. Inzwischen Zucker mit Vanillezucker vermischen und die heißen Kipferl darin wälzen.

Das Rezept findet ihr in dem Buach Alfons Schuhbecks Weihnachtliches Backen.

Günters Marzipan-Hörnchen

Gestern hab ich die ersten Plätzchen gebacken, da nächste Woche schon der Advent anfängt.

In dem Forum, wo ich bin, hab ich ein tolles Rezept gefunden - nämlich hier


Günters Marzipan-Hörnchen

Zutaten:
 2 Eiweiß
80 g Puderzucker
3 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
30 g Weizenmehl
30 g Speisestärke
100  g Mandelblättchen

100 g Zartbitterschokolade
1 TL Speisefett

Zubereitung:
Das Marzipan mit etwas Puderzucker bestäuben (dann klebt es nicht so zusammen) und in kleine Würfel schnedien und in der Küchenmaschine mit Rührbesen zusammen mti dem Puderzucker, dem Eiweiß und Salz zu einer glatten Masse verarbeiten. Dann das gesiebte Mehl und Mondamin einarbeiten.

Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig in einen Spritzbeutel mti Lochtülle füllen und Hörnchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen - oder einfach mit 2 Teelöffel kleine Häufchen auf das Backblech setzten. Mit den Mandelblättchen belegen und 10-12 Minuten backen.

Wenn die Hörnchen kalt sind, Schokolade zusammen mit dem Öl schmelzen, die Spitzen der Hörnchen in die Schokolade tunken - trocknen lassen.


Donnerstag, 22. November 2012

Unsere Lasagne

Unsere Lasagne
für 2 mittelgroße Auflaufformen:
500 g Hackfleisch
1 kg passierte Tomaten
3 TL süß-scharfe Chilipaste (selber gemacht)
2 Lorbeerblätter
1 kleiner Zweig Rosmarin
3 Knoblauchzehen
2 große Zwiebeln
1 Glas Rotwein
1 Bulion Pur
Salz, Pfeffer
3-5 EL Tomatenmark
2 EL Olivenöl

3/4 l Milch
4 EL Butter
3 EL Mehl
1 Lorbeerblatt
frisch geriebene Muskatnuss
Salz, Pfeffer

100 g geriebener Parmesan
einige Butterflöckchen
1 Packung Lasagneblätter ohne Vorkochen

Für die Ragout-Sauce das Hackfleisch im heißen Öl scharf anbraten. Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein hacken. Wenn das Hackfleisch gar ist, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben, kurz anschwitzen. Bulion Pur schmelzen lasen, mit dem Rotwein ablöschen. Rotwein ganz einreduzieren lassen, bis die gesamte Flüssigkeit weg ist. Tomatenmark, Lorbeerblätter, Rosmarinzweig, Chili-Paste und passierte Tomaten zugeben, verrühren und aufkochen lassen. Nun mindestens 10 Minuten köcheln lassen, dann gut würzig abschmecken.

Für die Bechamél-Sauce Butter in einem Topf schmelzen lassen. Mehl zügig einrühren, damit es keine Klumpen gibt. Das ganze ein mal kurz aufschäumen lassen und dann mit der Milch ablöschen. Lorbeerblat, Muskatnuss, Salz und Pfeffer dazugeben, aufkochen lassen. So lange sanft köcheln lassen und die ganze Zeit rühren, bis der Mehlgeschmack verschwunden ist (dazu mehrmals die Sauce probieren).

Nun die Auflaufformen einfetten. Zuerst kommt eine Schicht Ragout-Sauce, dann eine Schicht Lasagne-Blätter, dann Ragout, dann Bechamél, dann wieder Nudeln. So lange weiter schichten, bis die Saucen aufgebraucht sind. Dabei ruhig großzügig mit den Saucen sein, so wird es schön saftig. Die letzte Schicht sollte die Bechamél-Sauce sein.
Lasagne 15-20 Minuten bei 180° backen. Dann mit Parmesan und Butterflöckchen bestreuen und noch mal 10 Minuten backen.

Saftige Pizza

Diese Pizza essen wir sehr gerne! Wer knusprige Pizza mit dünnen Boden und wenig Belag mag, für den ist das hier nix. Für die anderen könnte es schon was sein.

Saftige Pizza
für ein tiefes! Backblech:
Teig:
450 gMehl
1 Pck Trockenhefe oder 1 Würfel frische Hefe
1/2 TL Zucker
4 EL Olivenöl
gute Prise Salz
ca. 250 lauwarmes Wasser

Sauce:
2  Tetrapacks passierte Tomaten
3 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer

Belag:
1 Packung gekochter Schinken
1 Packung Salami
4 Kugeln Mozzarella

Zubereitung:
Hefe mit Zucker und etwas warmen Wasser anrühren. 10 Minuten stehen lassen. Den Hefe-Ansatz mit dem Mehl, Salz, Öl und so viel Wasser zusammenkneten, bis ein Teig entstanden ist, der schön glatt ist und nicht mehr klebt. Teig mit einem feuchten Teig abdecken und im warmen Backofen (50 °C ) 15 Minuten gehen lassen.

Für die Sauce Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit den passierten Tomaten vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Nach den 15 Minuten ein tiefes Backblech einölen, Teig auf dem Backblech verteilen. Die ganze Sauce nun auf dem Teig verteilen.

Mozzarella in kleine Würfel schneiden, Salami und Schinkenscheiben evtl vierteln. Wurst auf der Pizza verteilen, mit dem Mozzarella bedecken.
Pizza 20 Minuten bei 180 °C backen!

Sonntag, 18. November 2012

Pralinen-Nachmittag

Am Freitag Nachmittag haben meine Tante, meine Cousine, meine Mutter und ich einen Pralinen-Nachmittag gemacht. Nein, wir haben nicht nur Pralinen gegessen, sondern haben 5 Sorten Pralinen hergestellt.Nämlich: weiße Trüffel, Rummkugeln, italienische Trüffel, Kirsch-Marzipan-Pralinen und Colettes. Alle sind sehr lecker geworden, meine Lieblingstrüffel sind die weißen Trüffel.
Hier ein paar Fotos für euch:

 Die fertigen Pralinen
 Das Pralinen-Chaos
 Die Kirsch-Marzipan-Pralinen

 es geht ganz schön zu in unserer Küche ;-)
 Die Rumkugeln sind fertig!
die Füllung für die Colettes darf abkühlen

Aunt Idas Weave Eggnog - original amerikanischer Eierpunsch

Am letzten Freitag haben wir mit meiner Tante und Cousine Pralinen gemacht. Um uns dazwischen zu stärken, hab ich davor einen Eggnog angerührt. Er ist ganz einfach zu machen, und super lecker! Sehr wichtig ist hier, dass die eier wirklich frisch sind. Am besten direkt vom Bauern kaufen.

Zubereitung:
9 Eier
2 Tassen Zucker
2 Tassen Whisky
1 l Milch
1 l Schlagsahne
geriebene Muskatnuss

Eier trennen. Eiweiß zu Eischnee schlagen, beiseite stellen.  Eigelbe mit Zucker so lange schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Nun langsam den Whisky einrühren, und weiter schlagen. Nun die Milch in den Eischnee rühren. Jetzt Eischnee-Milch-Mischung zur Eigelb-Zucker-Whisky-Mischung rühren, etwas geriebene Muskatnus unterrühren. Diese Mischung kalt stellen. Kurz vor dem servieren die Schlagsahne steif schlagen und unterheben. Den Eggnog mit geriebener Muskatnuss bestreuen und eiskalt servieren.
Diese Menge ist riesig. Wenn ihr nur 4 Leute seid, halbiert die Menge besser!


Samstag, 10. November 2012

Weihnachtsseife 2012

Heute habe ich es endlich geschafftr, die Weihnachtsseife für dieses Jahr zu sieden. Es wurder aber auch wirklich Zeit. Ich möchte sie ja schon teilweise im Advent verschenken, und da sollte sie dann schon reif sein. Ich habe eine riesige Menge gemacht - und meine Mutter hat mir ein wenig geholfen - sonst wär es ein wenig schwierig geworden.

Feste Fette:
750 g Babassu-Öl
250  g Stearinflocken
500 g Sheabutter
132 g Schweineschmalz

Öle:
500 g Olivenöl
22 g Sesamöl
260 g Walnussöl
356 g Distelöl
479 g Sonnenblumenöl

Duft:
28 g Zimtstern Parfümöl
5 g Orangentraum Parfümöl
10 g Pure Honey Parfümöl
25 g Zimtäpfelchen Parfümöl

Lauge:
1235 g Wasser
445 g NaoH (Ätznatron)
2 EL Zucker (für eine bessere Schaumbildung)
2 EL Salz (für eine härtere Seife)

Farbe:
 1-2 TL rotes Farbpigment in etwas Olivenöl angerührt
1-2 TL grünes Fabpiment in etwas Olivenöl angerührt

Bevor ihr eine Seife siedet, macht euch zuerst bitte mit dem Thema vertraut, lest euch gut ein! Wenn man alles beachtet, ist es kein Problem -aber man muss alle Sinne zusammen haben!

Für die Lauge Zucker und Salz im Wasser lösen, nach und nach NaoH einrühren, etwas abkühlen lassen.
Feste Fette schmelzen, Öle dazugeben, etwas abkühlen lassen.
Düfte zusammen Mischen.
Lauge zu den flüssigen Fetten geben. Nun am besten die Menge auf zwei große Töpfe aufteilen, um besser arbeiten zu können. So lange mit einem Mixstab die Masse pürieren, bis die Masse andickt. In den einen Topf die grüne Farbe einrühren, in den anderen die rote. Den Duft auf die zwei Töpfe aufteilen, gut einrühren. Seifenleim in Silikonförmchen füllen, mit Frischhaltefolie abdecken. Nicht isolieren, da durch Zimt (im Parfümöl) und Zucker die Seife von selber gut warm wird! 
1 Tag ruhen lassen und dann die Seife vorsichtig aus den Förmchen holen. Nun darf die Seife noch mindestens 3 Wochen ruhen.

Cake-Pops

Letzte Woche habe ich bei der Sendung Sweet & Easy gesehen, wie die Enie Cake-Pops macht. Das sah so einfach und toll aus, dass ich sie einfach nachmachen musste! Und das tolle war, dass man dazu Gelee oder Konfitüre braucht - und wir haben eh ein paar Gläser Orangengelee, dass nicht fest geworden ist.

Cake-Pops
1 Balsen Zitronenkuchen oder einen anderen Rührteigkuchen
Orangengelee (wie viel man braucht, kann ich euch leider nicht sagen)
400 g Vollmilch-Kuvertüre (weniger reicht bestimmt auch)
Schaschlik-Spieße

Den Kuchen fein in eine Schüssel zerbröseln. Nun am besten Einweg-Handschuhe anzhien und so viel Gelee unter die Kuchenbrösel kneten, bis eine Knetmasse ähnliche Masse entsteht. Aus der Masse 30 g schwere Kugeln formen Nun 1/3 der Kuvertüre schmelzen. Die restliche Kuvertüre in der heißen Kuvertüre schmelzen. Ein Ende von den Spießen in die Schokolade tauchen und diese in die Kugeln stecken. Die Kugeln für 30 Minuten kalt stellen. Nach den 30 Minuten die Kugeln in der Kuvertüre tauchen, je nach Belieben mit Mandelsplitter verzieren und die Spieße in Styropor stecken.
Am nächsten Tag schmecken diese Cake-Pops noch besser! ;-)

Melisse-Balsam

Normalerweise mache ich immer wieder einen Lippenbalsam aus selber angesetzten Zitronenmelisseöl, Bienenwachs und Kakaobutter. Da aber heuer schon wieder der Ölauszug verschimmelt war, hab ich leider kein Zitronenmellisseöl, sondern "nur" alkoholischen Zitronenmelisseauszug. Nun ging aber unser Melisse-Balsam wieder aus, und ich wollte einen neuen machen, möglichst einen, der nicht so fest wird. In meinem Kräuterbuch hab ich ein Rezept gefunden, zwar für eine Körpercreme, aber hat auch so funktioniert. Dieser Balsam ist cremig-flüssig - man könnte ihn gut in ein sauberes Lip-Gloss-Röhrchen füllen, da er auch sehr schön glänzt und lange auf den Lippen bleibt.

Melisse-Balsam
1 EL Kakaobutter
1 EL Lanolin
1 EL Macadamia-Öl
1 TL alkoholischer Zitronemelisseauszug oder Melissengeist
nach Belieben ein paar Tropfen natürliches Mandarinenöl
2 leere, ausgewaschene Augencreme-Tiegel

Kakaobutter, Lanolin und Öl sanft erwärmen, bis die Butter und das Lanolin geschmolzen sind. Abkühlen lassen. Fetmisschung aufschlagen und den Zitronenmelisseauszug zusammen mit dem Mandarinenöl  einrühren. Die Tiegel mit Alkohol desinfizieren (einfach etwas Alkohol in die Tiegel geben, gut verschliessen, schütteln und den Alkohol entfernen). Nun einfach den Balsam einfüllen - fertig.
Ich werde nächstes mal ein wenig Bienenwachs verwenden, damit der Balsam ein wenig fester wird.

Paleo-Muffins

Letzte Woche habe ich in dem Forum von der Seite Urgeschmack ein Rezept für Muffins bekommen. Das Rezept habe ich ein wenig verändert, und leider zu lange gebacken, so dass man dazu schon gut eine Tasse Kaffee gebrauchen kann. Aber wenn man sie nicht zu lange bäckt, schmecken die, glaube ich, sehr gut!

Paleo-Muffins
1 cup gemahlene Mandel
1 cup Mandelblättchen
1/2 cup Kokosflocken
1/2 cup getrocknete, gehackte Früchte (halb Feigen halb Aprikosen)
50 g Zarbitterkuvertüre, grob gehackt
3 Eier
1/2 cup flüssiges Kokosfett
1/2 cup Mandelmus

Zubereitung:
Einfach alle Zutaten miteinander vermengen, in mit Papierförmchen ausgelegtes Muffinblech füllen, bei 180 °C wirklich nur 11 Minuten backen. Ich könnte mir Lebkuchengewürz und ähnliches sehr gut darin vorstellen. Das nächste mal werde ich sie wirklich nur 11 Minuten backen und evtl. die Eier trennen und dabei das Eiweiß zu Schnee schlagen - ich werde berichten!!!