Montag, 30. April 2012

Kopfhaut-Peeling

Auch diese Idee habe  ich aus dem Curly-Girl Buch. Normalerweise peelen wir regelmäßig die ganze Haut - bis auf die Kopfhaut. Aber auch die sollte man  1 mal in der Woche peelen, damit sie von Ablagerungen etc. befreit wird. Bitte verwendet keine gekauften Haarpeelings, da diese meist sehr strenge Mittel drin haben, die eurem Haar nicht gut tun, sie bzw. schädigen.
Für 1 x Peelen braucht ihr

1 - 1 1/2 EL Qinoa (das bekommt ihr hier im Reformhaus)
1-2 El Conditioner.

Vermischt beides zu einer Paste. Wascht euer Haar wie üblich. Nun verteilt ihr diese Paste auf die Kopfhaut und  massiert sie. Dann alles gut auswaschen und wie üblich pflegen und stylen.

Über-Nacht-Kur für lockige Haare

Letzten Freitag habe ich diese Über-Nacht-Kur für lockige Haare aus dem Buch Curly-Girl ausprobiert - und ich war am nächsten Tag vom Ergebnis begeistert.
Ihr braucht:

4 EL Olivenöl (Jojobaöl oder Sheabutter eignen sich auch super!)
4 EL Conditioner (natürlich auch wieder ohne Sulfate und Silikone)
 5 Tropfen Lavendelöl

Ihr mischt einfach alles zusammen, und verteilt es in das gewaschene, feuchte Haar.
ACHTUNG: Die Haare sind mit der Kur sehr feucht, legt als Schutz für euer Kopfkissen ein großes Badehandtuch auf das Kopfkissen, dass ihr vorher 1-2 mal zusammen gelegt hab.
Am nächsten Tag wascht ihr die Kur aus und wascht und pflegt es wie sonst auch.

Sangria

Dieser Sangria ist sehr lecker, nicht  so süß und flach wie der billige aus dem Supermarkt und macht  auch keine Kopfschmerzen.


Sangria

1 l guten halbtrockenen Rotwein
1 l Orangensaft
1 l Mineralwasser, mit viel Kohlensäure
120 ml Strohrum
4-6 EL Zucker

Zucker im Orangensaft und Rum auflösen, Rotwein unterrühren, vorsichtig mit dem Mineralwasser auffüllen - in 2 1,5 l Flaschen abfüllen, kalt stellen und dann genießen!

Super leckerer Nudelsalat

Letzten Samstag war in Klugham das Firstbierfest. Und es wurde gegrillt. Meine Mutter und ich haben einen Kartoffel und Nudelsalat mitgebracht - und hier ist das Rezept für den Nudelsalat

Nudelsalat
(Für 12 Personen)

500 g Spirelli
400 g gekochter Schinken
500 g junger Gauda am Stück
3 Dosen Mais
1 Salatgurke
400 g Mayonnaise
2 Becher griechischer Joghurt
1 Päckchen Iglo TK-Dill oder 1 Bund frischer Dill
6 EL Weißweinessig
6 EL Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer

Nudeln nach Packungsangabe al dente kochen, abgießen und abschrecken.
Vom Schinken evtl. den Fettrand entfernen und in feine Streifen Schneiden. Vom Gauda evtl. de Rinde entfernen, in Scheiben schneiden und dann in Streifen oder Würfel schneiden. Die Maisdosen Öffnen und den Mais zum abtropfen in ein Sieb geben. Die Gurke schälen, der Länge nach halbieren, das Kerngehäuse entfernen und die Gurke in kleine Würfel schneiden. Mayonnaise, Joghurt, Dill und Essig miteinander verrühren, Öl unterheben. Nudeln, Schinken, Gauda, Mais und Gurke in eine große Schüssel geben, das Dressing darüber verteilen und gut unterheben, abschmecken und durchziehen lassen.

Samstag, 21. April 2012

super leckerer Mandarinen-Gugelhupf

Heute habe ich einen super leckeren Mandarinen-Gugelhupf gemacht. Das Rezept habe ich im  Rundmehl Forum gefunden - geht ganz einfach!

Montag, 16. April 2012

Wie schreibe ich hier einen Komentar?

Da mich nun schon ein paar Leute darauf angesprochen haben, dass sie hier keinen Kommentar schreiben können oder sich nicht dafür extra irgendwo anmelden wollen, habe ich mir gedacht, dass ich mal versuche, euch zu erklären, wie ihr einen Kommentar schreiben könnt, ohne euch Anmmelden zu müssen.
Zuerst müsst ihr auf das blau geschriebene Kommentare klicken. Dann kommt ein Feld, wo steht : Geben Sie hier Ihren Kommentar ein. Dort schreibt ihr euren Kommentar. Wenn ihr fertig seid, steht direkt unter dem Feld Kommentar eingeben als das Feld Profil auswählen. Nun klickt ihr auf Profil auswählen und wählt das Vorletzte, nämlich Name/URL aus. Nun erscheint ein kleines Fenster, indem ihr euren Namen und ggf. eine URL eintragen könnt. Die URL ist nicht notwendig, es funktioniert auch, wenn ihr das Feld für die URL frei lässt. Nun auf Weiter und dann auf Veröffentlichen klicken - schon erscheint euer Kommentar! Ich hoffe, ich konnte euch helfen

Samstag, 14. April 2012

Backpulver-Haarwaschung

Diese Backpulver-Haarwaschung habe ich auch aus dem Buch Curly-Girl. Ich verwende sie immer dann, wenn ich das Gefühl habe, meine Haare überpflegt zu haben oder wenn ich doch mal wieder eine Zeit lang Shampoo mit Siliconen verwendet habe.

Ihr braucht:
250 ml kochendes Wasser
1 Päckchen Backpulver

Beides langsam und vorsichtig zusammenmischen (es schäumt sehr doll!) und abkühlen lassen.

So wendet ihr es an:

Haare nass machen. Etwas Conditioner im Haar verteilen. Das Backpulverwasser noch mal umrühren und über die Haare geben, einmassieren und 2 Minuten einwirken lassen. Mit kalten Wasser ausspülen und dann wie gewohnt die Haare waschen und stylen.

Gelspray

Das Gelspray verwende ich immer morgens, um meine Locken aufzukneten. Es verhindert, dass sich die Haare tagsüber zu doll kräuseln und definiert sie.

Ihr braucht:
1 Tasse Wasser
1/2 Tasse Haargel (nicht alle funktionieren  - manche flocken aus!)
1 leere und saubere Sprayflasche

Wasser aufkochen und das Haargel einrühren. Abkühlen und in die Flasche füllen.

Biergulasch

Dieses Rezept habe ich heute erfunden :

Biergulasch

400 g Schweinegulasch
1 EL Butterschmalz
1 große Zwiebel
1 große Knoblauchzehe
1 gehäufter TL Mehl
Paprikapulver (Rosenpaprika)
Salz, Pfeffer
1 Würzbuillon Rind für Pfannengerichte von Maggi
ca 150 ml Weißbier
ca. 200 ml Wasser

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, Backofen auf 180 °C vorheizen. Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel in Würfel schneiden, Knoblauch fein hacken. Fleisch in dem Fett scharf von allen Seiten anbraten. In einen Bräter mit Deckel geben. Würzen. Zwiebel und Knoblauch dazugeben, mit Mehl bestäuben, alles gut vermischen. Bier, Würzbuillon und Wasser dazugeben, Bräter zudecken und für 45 Minuten im Ofen garen.



Lavendel-Wasser

Dieses Lavendel-Wasser habe ich aus dem Buch Curly-Girl, hab es aber ein wenig abgewandelt.
Ihr braucht dazu:

1 l Wasser
20 Tropfen ätherisches Lavendelöl
4 saubere, lehre Sahneflaschen oder leere Haarsprayflaschen

Wasser in einen Topf geben, aufkochen lassen und eine Stunde köcheln lassen. Das ist wichtig, weil nur so das Kalk im Wasser ausfällt und auf den Topfboden sinkt. Nach der Stunde das Lavendelöl hinzufügen Deckel drauf und ganz abkühlen lassen. Nun in die Flaschen abfüllen.

Wozu braucht man das Lavendel-Wasser?
Ihr könnt, wenn ihr Locken habt, eure Locken wiederbeleben, indem ihr das Haar mit dem Lavendel-Wasser einsprüht und das Haar dann knetet. Auch kann man das Lavendel-Wasser als Raum-Deo verwenden oder auch als Gesichtswasser.

Freitag, 13. April 2012

Creme-Brownies

 Creme-Brownies

Teig:
200 g Mehl
450 g Zucker
100 g Butter
100 g Zartbitterkuvertüre
4 Eier
2 TL Backpulver
50 g gehackte Walnüsse

Creme:
1 Becher Quark
1 Becher griechischer Joghurt
50 g Zucker
1 Päckchen Vanille-Extrakt von Dr. Oetker
1 EL selber gemachter Vanille-Extrakt

1 tiefes Backblech
Backpapier

Kuvertüre zerkleinern, mit Butter in einem Topf schmelzen. Quark, Joghurt, Zucker und die Vanille-Extrakte vermischen, beiseite stellen.
Für den Teig die Eier mit dem Zucker mit dem Handrührer 5 Minuten lang ganz schaumig rühren. Die geschmolzene Kuvertüre-Butter unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, zusammen mit den Walnüssen unter die Schaummasse rühren. Das Backpapier aufs Backblech legen. Die Hälfte des Teigs aufs Backpapier verteilen, die Creme vorsichtig auf dem Teig verteilen, restlichen Teig auf der Creme verteilen. 45 Minuten bei 180 °C Ober-/Unterhitze backen

Diese Brownies habe ich heute für morgen für die Baustelle in Klugham gebacken. Das Ursprüngliche Rezept habe ich aus einem Schokoladen-Backbuch heraus. Diese Brownies kommen nahe an den echten amerikanischen Brownies ran - sind aber nicht sooo süß, was man bei der Zuckermenge befürchtet.

Sonntag, 8. April 2012

Frohe Ostern!

Hallo Ihr lieben Blog-Besucher! Ich wünsche euch und euren lieben ein wunderschönes, frohes Osterfest!!!

Samstag, 7. April 2012

Günters Schoko-Tarte

Gestern und heute habe ich diese Schoko-Tarte gebacken. Die gestrige war für die fleißigen Helfer auf der Baustelle Lernwerkstatt Natur und die heutige für uns. Sie ist sehr einfach und schnell gemacht und schmeckt super mega lecker!! Und hier kommt ihr zum Rezept: Günters Schoko-Tarte

Freitag, 6. April 2012

Glitzer Eier

Gestern habe ich noch einige Eier ausgeblasen. Dafür gibt es ein tolles Gerät, dass ich letztes Jahr beim Shop CreaWalz gekauft habe:





Mit dem lässt sich das Ei ganz einfach ausblasen. Man pikst zuerst nur ein Loch in das Ei, vergrößert es und Bläast mit dem gerät Luft in das Ei und das Eiweiß und Eigelb kommt heraus. Wenn das Ei leer ist, füllt man Wasser in das Gerät und drückt es in das leere Ei, und pumt es wieder raus - damit die Reste auch noch raus kommen und man keine stinkenden Eier hat.

Die ausgeblasenen Eier habe ich dann mit Farbe, die ich noch vom Malen Nach Zahlen übrig hatte angemalt und dann mit Glitzersteinchen, die man in jedem Bastelgeschäft bekommt, mit Hilfe von flüssigen Uhu beklebt.

3-D-Karten

Gestern beim Einkaufen habe ich ein Bastelset für 3-D-Karten von Tschibo gekauft und schon mal gleich die Osterkarten gebastelt:





gegrillte, marinierte Paprika

Gestern habe ich seit langen endlich mal wieder meine geliebte gegrillte marinierte Paprika gemacht. Es ist zwar ein wenig aufwendig, schmeckt aber wunderbar. Das Rezept habe ich mal von einem Chor-Kollegen bekommen:

Zutaten:

6 Paprika (rote, gelbe, orange)
3 Knoblauchzehen
3 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer,
9 EL Olivenöl

Paprika waschen, halbieren, Trennwände und Kerne entfernen, plattdrücken. Im Backofen unterm Grill so lange grillen, bis die Haut schwarz ist und Blasen wirft. Die Paprika in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen. Inzwischen den Knoblauch schälen und in feine Scheiben hobeln. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer vermischen. Das Olivenöl druntermischen. Die schwarze Haut von der Paprika ziehen, in breite Streifen schneiden, in eine flache Schale legen. Während dem schälen den evtl. vorhandenen Paprikasaft auffangen, mit dem Knoblauch-Zitronensaft-Olivenöl-Dressing vermischen und über die Paprika verteilen. Abgedeckt mindestens eine Stunde durchziehen lassen.

Donnerstag, 5. April 2012

Styling - lockige Haare

Wenn ihr die Haare trockengeknetet habt, nehmt ihr nun eine Handvoll Gel, das ohne Alkohol und Silikone sein sollte, und knetet dieses in das Haar. Wenn ihr damit fertig seid, solltet ihr ab diesen Zeitpunkt die FInger von euren Haaren lassen, sonnst kann es euch passieren, dass eure Haare fliegen. Wenn die Haare ganz trocken sind, könnt ihr sie noch mal kneten, damit die Haare wieder weich werden.

Mittwoch, 4. April 2012

Pflege - lockiges Haar

Wie ich vorher schon geschrieben habe, ist lockiges Haar poröser als glatte. Das bedeutet, dass lockiges Haar viel  mehr Feuchtigkeit und Pflege braucht, als glattes. Am Anfang werdet ihr sehr viel Pflege und damit Haarspülungen brauchen - und dann, wenn euer Haar genügend Feuchtigkeit hatt, werdet ihr merken, dass ihr weniger Haarspülung braucht. Auch bei der Haarspülung ist es wichtig darauf zu achten, dass keine Sulfate und Silikone drin sind. Ich finde es hier besonders wichtig, weil man oft die Spülung nicht ganz auswäscht, sondern einen Teil drin lässt. Wer möchte schon die ganze Zeit bis zur nächsten Haarwäsche die Sulfate drin haben? Bei den Haarspülungen ist es schon einfacher , eines ohne Sulfate und Silikone zu finden. Wella hat zum Beispiel so eine Haarspülung. Ihr müsst einfach die "Zutaten" durchlesen. Wenn da keine Stoffe mit -sulfate oder -silicone oder auch -one darauf stehen, könnt ihr es kaufen.
Ihr habt jetzt euer Haar gewaschen und steht noch in der Dusche. Nun nehmt ihr eine Handvoll Haarspülung, und verteilt es erst zwischen euren Händen und gleitet mit den Händen über das Haar. Dann arbeitet ihr die Spülung ganz sanft mit den Fingern ein und kämmt das Haar mit den Fingern durch. Es ist hier normal, wenn ihr einige Haare dann zwischen euren Fingern habt. Je nach dem, wie lockig eure Haare sind, lasst ihr viel Spülung drin oder wäscht sie ganz aus. Wenn eure Haare genz lockig sind, lässt ihr das Wasser nur für ein paar Sekunden über euren Kopf laufen - habt ihr dagegen eher welliges Haar könnt ihr die Spülung ganz auswaschen. Wenn ihr damit fertig seid, trocknet ihr eure Haare entweder mit einem Baumwolltuch, oder einem Microfasertuch oder mit Papiertaschentüchern. Bitte verwendet keine Frottetücher, da diese die Haaroberfläche wieder aufrauen und so drohen dann wieder fliegende Haare. Drückt die Haare mit dem Tuch so aus, als würdet ihr eine Feder zusammendrücken. Dazu beugt ihr euch kopfüber und drückt die Haare von unten nach oben aus.

Reinigung - lockige Haare

In dem Buch Curly Girl steht, dass lockige Haare möglichst mit einem Shampo ohne Sulfate und Silikone gewaschen werden sollten. Da das lockige Haar poröser ist als glattes, ist es schwieriger, die Sulfate aus dem Haar wieder herauszuwaschen. gleichzeitig sind die Sulfate nicht gut für die Kopfhaut und die Haare, da sie sehr austrocknen. Auf Silikone sollte man deswegen verzichten, weil sich viele Silikone am Haar und Kopfhaut ablagern,das Haar somit schwer machen und die Haare daran hindern, lockig zu werden. Leider ist es hier in Deutschland nicht ganz einfach, ein Shampo zu finden, dass Silikon und Sulfatfrei ist. Ich kaufe mir  mein Shampo von Aubrey Organics, was allerdings nicht ganz günstig ist. In den normalen Geschäften habe ich leider kein Shampo gefunden, dass diese Bedingungen erfüllt. Wenn jemand so eins findet, der soll es hier bitte schreiben.
Die Haare wasche ich wie wohl die meisten unter euch unter der Dusche. Achtet bitte darauf, dass das Wasser nicht zu heiß, aber auch nicht zu kalt ist. Euer Haar ist wie ein kostbarer Cashmerepulli, und den würdet ihr wohl kaum in die Kochwäsche geben. Achtet auch darauf, dass der Wasserstrahl nicht zu hart ist und eure Locken Zerstört - könnt ihr den Strahl nicht ändern, so nehmt die Haarlängen von unten her in eure Hände. Stellt euch einfach unter die Dusche und lasst das Haar durch und durch nass werden - fangt nicht an zu reiben oder rubbeln! Nun gebt einen Streifen Shampo auf die Finger und verteilt das Shampo mit den Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen auf eurer Kopfhaut. Auch hier gilt es, nicht zu rubbeln! Habt keine Angst, dass die Längen nicht gereinigt werden - wenn das Shampo von der Kopfhaut gewaschen wird, reinigt es beim runterfließen die Haare - aber laugt sie nicht aus. Spült das Shampo einfach aus, indem ihr unter der Dusche steht, und dass Wasser über euren Kopf laufen lässt.

Update:

Inzwischen gibt es von Loreal ein Shampo, dass Sulfat und Silikonfrei ist

Einleitung - lockige Haare

Bis zur Pubertät hatte ich glatte bis wellige Haare - da war die Welt noch in Ordnung. Doch nach der Pubertät fingen meine Haare an sich zu locken - und das wollte ich überhaupt gar nicht! Ich fand meine Haare nicht schön und war total unzufrieden mit ihnen. Ich versuchte sie mit Glätteisen, Stylingprodukten, glatt föhnen, glatt bürsten, mit großen Lockenwicklern glatt zu bekommen, was mir natürlich nicht gelang, die Haare wurden noch widerspenstiger und kräuseliger. Meine Mutter redete Jahrelang an mich hin. Ich solle doch meine Locken akzeptieren und lieben, anstatt zu bekämpfen. Lange hörte ich ihr nicht zu, bis ich vor gut zwei Jahren endlich einsah, dass meine Haare einfach nie glatt sein werden und dafür auch nicht gemacht wurden! Man empfahl mir in einem Forum das Buch Curly Girl, dass es leider nur auf Englisch gibt. Ich finde dieses Buch sehr gut. Man lernt mit dem Buch sein lockiges Haar zu verstehen und zu lieben. Natürlich gibt es auch jetzt (besonders momentan) Phasen, wo ich höchst unzufrieden mit mein Haar bin, aber ich versuche nicht mehr, es zu glätten! Wenn ihr auch lockige Haare habt, kann ich euch nur raten, euch mit euren locken anzufreunden und den Krieg gegen sie aufzugeben!Ich werde hier schreiben, wie ich meine Haare reinige, pflege und style - und hoffe, einigen von euch helfen zu können!

Reh-Ragout

Normalerweise mag ich ja gar kein Wild, aber dieses Reh-Ragout hat meine Mutter so toll gemacht, dass sogar ich es mag! Und hier kommt das Rezept:

Reh-Ragout

Läufer + Schäuferle + 1 Keule vom Reh
Suppengrün
1 Lorbeerblatt
1 Zwiebel
1 Würzbuillon Rind für Pfannengerichte von Maggi
einige Wachholderbeeren
einige Pfefferkörner
1/2 l Wasser oder Wein oder Bier
Salz
evtl. etwas Speisestärke

Läufer, Schäuferle und Keule grob zerkleinern, in einer Pfanne scharf anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen, Suppengrün, Lorbeerblatt, Zwiebel, einige zerdrückte Wachholderbeeren und Pfefferkörner in dem Bratfett an rösten, Würbuillon dazugeben, mit dem halben Liter Flüssigkeit ablöschen.
Fleisch und Röstgemüse Schichtweise in einen Schnellkochtopf geben, mit Wasser bis zur Mindestflüssigkeitsmarke auffüllen. Topf verschließen und 1 Stunde schmoren. Fleisch aus der Sauce nehmen, Sauce durch ein Sieb geben, einkochen und evtl mit etwas Speisestärke, angerührt mit etwas Wasser andicken. Fleisch vom Knochen lösen, in Mundgerechte Stücke schneiden, zur Sauce geben. Vom Röstgemüse die schönsten Stücke wieder zum Ragout geben und alles noch mal erhitzen.

Königstrunk (gut gegen Erkältungen)

Königstrunk

Zutaten:
1 l Wasser
1 Daumengroßes Stück Ingwer, in Scheiben geschnitten
2 Zitronen, davon der Saft
2-4 EL Honig

Alles zusammen in einen Topf geben, und erhitzen. Sobald Dampf aufsteigt, die Hitze ganz klein schalten und alles 1 Stunde ziehen lassen, abseihen und in eine Thermoskanne füllen. Diese Menge den ganzen Tag über verteilt so warm wie möglich trinken.

Thymianumschläge gegen verstauchte Knöchel

Leider passiert es ja immer mal wieder, dass man hinfällt und sich einen Knöchel verstaut. Dagegen helfen Thymianumschläge.
Man braucht:

4 EL getrockneten Thymian
500 ml kochendes Wasser
elastische Binden
1-2 trockene Handtücher

Thymian mit dem kochenden Wasser übergießen, mit Frischhaltefolie abdecken und so lange durchziehen lassen, bis alles erkaltet ist. Dann den Sud abgießen und natürlich auffangen. Den Sud kann man 2-3 Tage in einer Flasche im Kühlschrank aufheben. Mit diesem Sud tränkt man die elastische Binde, wringt sie aus und wickelt die Binde um den verstauchten Knöchel und bindet noch die Handtücher herum und lässt das ganze so lange dran, bis der Umschlag wieder warm geworden ist. dies sollte man 2-3 mal am Tag wiederholen.

Schnelle Käsesahne

Dieses Dessert habe ich vor kurzem erfunden, als wir Besuch hatten, aber nicht wussten, was wir als Dessert servieren sollen,

Zutaten für 6 Personen:

12 Ingwer-Kekse
80 g Flüssige Butter
250 g Quark
250 g Joghurt
1 Glas Lemon-Curd
1 Becher Schlagsahne

Kekse grob zerbröseln, mit der Butter vermischen und auf Dessertschälchen verteilen. Sahne steif schlagen, Quark, Joghurt und Lemon-Curd vermischen, die steif geschlagene Sahne unterheben und diese Masse auf die Keksbrösel verteilen, kühl stellen.

Lemon-Curd

Dieses Lemon-Curd heißt übersetzt Zitronencreme und ist so was von lecker, dass man sie am liebsten pur löffeln würde, was man auch kann, aber dann muss man sie ja so schnell wieder machen. Es kommt aus England und da wird es auf Toast oder zum Tee auf die Scones  gegessen. Es hält sich im Kühlschrank eigentlich 4 Wochen, aber so lange reicht es bei uns nie aus!

Lemon-Curd
3 Unbehandelte Zitronen
3 Eier
75 g Butter
125 g Zucker

Die Schale von den Zitronen reiben, den Saft auspressen. Butter, Zucker und Eier schaumig schlagen, Saft und Schale dazugeben und nun auf dem Wasserbad so lange weiterschlagen, bis dass ganze dickflüssiger  wird. Aber nicht zu heiß werden lassen, sonst gerinnt es. Noch heiß in heiß ausgespülte Marmeladengläser (zwei kleine oder ein großes) füllen.

Jamie Olivers Tiramisu

Gestern haben meine Mutter und ich das Tiramisu-Rezept von Jamie Oliver ausprobiert, dass wir in seinem neuen Magazin gefunden haben. Dass Rezept findet ihr im Internet auf seiner Seite: www.jamieoliver.com
jedoch auf Englisch. Er hat zum tränken der Löffelbiskuits 400 ml Espresso auf 175 g Löffelbiskuits angegeben. Wir haben nur 200 ml verwendet - und selbst dass war schon zu viel. Das Tiramisu schmeckt aber sehr lecker und locker, auch wenn es nicht so toll aussieht, da es auf dem Espresso schwimmt.

Meine erste marmorierte Seife - asiatischer Lavendelsturm

Nachdem ich letztes Jahr schon es schon 3 mal vergeblich versucht hatte, eine marmorierte Seife herzustellen, gelang sie mir dieses mal endlich:











375 g Schweineschmalz
239 g Palmfett
353 g Olivenöl
343 g Sesamöl
1/2 Tel Lila Pigmentfarbe zum im Öl lösen
35 ml Lavendelöl
490 g Wasser
160 g NaOH
5 g Zitronensäure
1 EL getrocknete Lavendelblüten 



Den Seifenleim habe ich ganz normal angerührt und dann ungefähr in zwei gleich große Teile halbiert und den einen Teil so gelassen wie er ist und in das andere das mit Öl angerührte Pigment und die getrocknete Lavendelblüten gemixt und die zwei Seifenleime einfach abwechselnd in meine Seifenform (Eine viereckige Gefrierform von Tupper) gegossen. Da dieser Seifenleim so gut wie gar nicht von selber in die Gelphase kommt, sollte man sie gut Isolieren, da sie ansonsten sehr lange sehr weich bleibt!
Da ich kein destilliertes Wasser mehr hatte und normales Leitungswasser verwenden musste, habe ich 5 g Zitronensäure zum Wasser hinzugefügt. Wer diese Seife nachrühren möchte, rechnet die NaOH-Menge bitte im soapcalculator noch mal nach!