Samstag, 20. Dezember 2014

Zipfelmützen Cupcakes

Am 4. Dezember habe ich einen Brief bekommen. Darin waren 2 Seiten aus einer Zeitschrift und ein kleiner Zettel mit einer lieben Botschaft von einer aus dem Rundmehlforum. Die Seiten sind mit 4 tollen Rezepten bedruckt, und eines hat mich sofort angelacht. Nämlich die Zipfelmützen Cupcakes. Da sie zum  Nikolaus so gut passten, habe ich sie gleich gebacken.


Zipfelmützen Cupcakes

Zutaten

Für den Teig:

50 g dunkle Schokolade
125 g Butter
125 g Zucker
125 g Mehl
2 EL Kakao
2 Eier
75 ml Johannisbeersaft
2 TL Backpulver

Für die Glasur:

50 g dunkle Schokolade (besser mindestens 100 g , da 50 g überhaupt nicht reichen)
100 g Kokosraspeln

Für die Buttercreme:

175 ml Johannisbeersaft
50 g Zucker
10 g Stäcker
125 g Butter

12 kleine Pralinen

Zubereitung:

Die Mulden eines Muffinbleches mit Papierförmchen auslegen.

Für den Teig die Schokolade reiben. Mit Mehl, Kakao und Backpulver mischen.
Eier mit Zucker so lange schlagen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
Nach und nach nun die Butter unter die Eimasse rühren.
Nun abwechselnd Mehlmischung und Saft unter die Eimasse rühren.
Teig in die Muffinmulden verteilen und im Backofen bei 180 °C ca. 25 - 30 Minuten backen.
Muffins nach dem Backen aus den Mulden heben, auf ein Gitter stellen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Saft für die Buttercreme mit dem Zucker in einen Topf geben und auf 150 ml einkochen lassen.
3 EL von dem eingekochten Saft abnehmen und abkühlen lassen. In diesem abgekühleten Saft die Stärke einrühren. Restlichen SAft aufkochen, die angerührte Speisestärke unter Rühren hinzugeben. Den Saft aufkochen lassen, in eine Schüssel füllen und ganz abkühlen lassen.

Die Schokolade hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Oberfläche der Muffins mit der Schokolade bestreichen und sofort in die Kokosraspeln drücken. Nach den Muffins die Pralinen erst in der Schokolade wälzen und dann in den Kokosraslpeln wälzen.

Weiche Butter aufschlagen. Nach und nach Esslöffelweise den angedickten Saft unterrühren. Creme in einen Spritzbeutel füllen und die Creme auf die Muffins spritzen. und mit einer Praline verzieren.



Samstag, 29. November 2014

Adventsmuffins

Diese Muffins habe ich neulich in einer Zeitschrift gelesen. Das Rezept las sich so gut, dass ich sie heute für morgen gebacken habe.

Adventsmuffins

Für 12-14 Stück


225 g Butter
180 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
4 EL Milch
150 g Mehl
100 g gemahlene Haselnüsse
25 g Kakao (kein Instantpulver)
50 g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 TL Lebkuchengewürz
50 g getrocknete Apfelringe, fein gehackt
 Kuchenglasur
Zuckerdekor

Butter mit Zucker und Salz schaumig schlagen.  Nach und nach die Eier unterrühren.
Mehl, Haselnüsse, Kakao, Speisestärke, Backpulver und Lebkuchengewürz mischen, abwechselnd mit der Milch unter die Eimischung unterrühren. Zum Schluss die Apfelringe unterheben.
Teig auf die mit Papierförmchen ausgekleideten Muffinmulden verteilen. Bei 180 °C Ober- und Unterhitze ca. 20-25 Minuten backen.
Muffins aus den Mulden heben, ganz abkühlen lassen.
Kuchenglasur schmelzen, die Muffins mit der Glasur bestreichen und mit dem Zuckerdekor verzieren.


Samstag, 15. November 2014

Bananen-Nuss-Kuchen aus der Tasse ohne Weizen

Gestern habe ich weiter an meinen Tassenkuchen gebastelt - und ein Rezept entworfen ohne Weizen. Dieser Kuchen in der Tasse ist sooo lecker! Allein der Teig - ich musste mich beherrschen, den nicht gleich so zu löffeln.

Bananen-Nuss-Kuchen aus der Tasse ohne Weizen

Zutaten für 3 Tassen

2 Bananen
2 Eier
6 EL flüssige Butter
6 EL Milch
6 EL Zucker
1 TL Zimt
1 Päckchen Vanillezucker

2 EL Haferflocken
2 EL Kartoffelstärke
4 EL gemahlene Mandeln

Zubereitung:

Haferflocken, Kartoffelstärke, Mandeln, Zucker, Zimt und Vanillezucker in einer Schüssel verrühren.

Bananen schälen und mit einer Gabel in einem tiefen Teller zerdrücken.

Bananenmus, Eier, Butter und Milch zu der  trockenen Mischung geben und alles gut verrühren.

Teig auf drei hitzebeständige Tassen verteilen. Jede Tasse für 3 Minuten bei 800 Watt in die Mikrowelle stellen.

Schmeckt heß, warm oder auch kalt.

Um es komplett Glutenfrei zu machen, kann man vielleicht Reisflocken oder ähnliches verwenden. 

3 Schnelle Frühstücksideen

Mein Bruder hat mich heute gefragt, ob ich nicht ein paar Ideen für ein schnelles Frühstück habe.
Da sicherlich unter euch auch einige sind, die lieber etwas länger schlafen, oder länger im Bad sind, als schon morgens am Herd zu stehen (und damit mein Bruder hier nachlesen kann) schreibe ich meine Ideen hier auf.  Die Frühstücksideen sind süß, da wir hauptsächlich süß Frühstücken.
Wer weitere Ideen hat, kann sie gerne kommentieren.

Schnelle Frühstücksideen

Frühstücksidee Nr. 1

Falsches Porridge

Zutaten für 1 Person
1 reife Banane
2 EL flüssige Butter (noch besser: Nussbutter)
2 EL karamelliesierte Nüsse
1/2 TL Zimt
evtl. Schokoladenstreusel

Banane schälen und einen tiefen Teller legen. Mit einer Gabel zerdrücken.
Flüssige, noch heiße Butter und den Zimt untermischen. Mit den Nüssen und nach belieben mit Schokoladenstreuseln bestreuen und gleich essen

Frühstücksidee Nr. 2

Milchreis mit Obstkompott

Macht am Sonntag Abend einen Milchreis. Ein Rezept findet ihr hier. Teilt ihn noch heiß in kleine Portionsschüsseln auf und stellt ihn kalt (im Kühlschrank kann man ihn mindestens 2-3 Tage aufbewahren).
Am Morgen nehmt ihr einfach ein Schüsselchen aus dem Kühlschrank und wärmt den Milchreis kurz in dier Mikrowelle auf - und  esst dazu ein Obstkompott eurer Wahl.

Frühstücksidee Nr. 3

 Schicht-Speise

1 Becher Joghurt
etwas Honig, nach Bedarf
Obstkompott eurer Wahl
Müsli oder karamellisierte Nüsse oder Amarettini

Verrührt den Joghurt mit etwas Honig in einer Schüssel.
Sucht euch eine schöne Glasschale und schichtet darin nun abwechselnd den Joghurt, das Kompott und das Müsli und stellt es in den Kühlschrank. Am nächsten Morgen nehmt ihr die Glasschale aus dem Kühlschrank und lasst es euch schmecken.








Freitag, 14. November 2014

Götterspeise schnell gemacht

Normalerweise mache ich Götterspeise ganz altmodisch im Topf auf dem Herd.
Man wartet ewig lang, bis die Mischung mal heiß wird, und dann muss man aufpassen, damit es nicht zu heiß wird.
Ich habe eine Zubereitungsart herausgefunden, wie man das umgehen kann.
Ich verwende immer gleich beide Päckchen Götterspeise, da sie bei uns jeder gerne isst.

Götterspeise schnell gemacht


Zutaten

2 Päckchen Götterspeise
1 Liter Wasser
10 EL Zucker (oder Süßstoff)

Ausserdem braucht ihr:

1 Wasserkocher
1 hitzebeständige Schüssel
1 Löffel

So wird es gemacht:


Gebt das Götterspeisenpulver in eine Schüssel


Verrührt das Pulver mit 250 ml von dem Wasser
Und lasst diese Mischung 10 Minuten quellen
Jetzt gebt ihr den Zucker dazu
Das Wasser in den Wasserkocher geben und erhitzen, und langsam zu der Götterspeise-Mischung gießen und dabei gut umrühren. So lange weiter rühren, bis sich die Gelatine komplett aufgelöst hat.

Flüssige Götterspeise in eine Schüssel gießen. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank stellen.


 

Adventsschmuck

Durch Zufall hat meine Mutter mal vor ein paar Jahren diesen wunderschönen Adventsschmuck erfunden.
Er ist ganz einfach nachzubasteln.

Ihr braucht:

Weckgläser (wir hatten eines mit 1/2 Liter - geht natürlich auch kleiner oder größer)
Mini-Christbaumkugeln
Stumpenkerze
Schneeflockenspray
Geschenkband aus Stoff

So wird es gemacht:

Kerze ins Weckglas stellen. Drum herum mit den Christbaumkugeln anfüllen.

Im Freien ! das Glas mit dem Schneeflockenspray so ansprühen, dass aussieht, als wäre es leicht angeschneit.

Geschenkband darum binden - und fertig!


Sonntag, 9. November 2014

Chai Sirup

An kalten Tagen trinke ich gerne eine Chai Latte. Jedoch ergibt die kleinste Menge 1 Liter Getränk, und man will nicht immer 4-5 Tassen davon trinken. Zudem ist die selber gemachte Chai Latte relativ sehr Zeitaufwände (ca. 1 1/4 Stunden).
Die Instant-Pulver sind zwar lecker, aber leider auch mit gehärteten Fetten, auf die ich eigentlich verzichten möchte.

Eine Bekannte erzählte mir neulich, dass sie mal einen Chai Sirup hatte. Den musste man nur in eine Tasse schwarzen Tee mit Milch rühren, und fertig war der Chai Latte. Genial.

Ich schaute mich im Internet um, und fand heraus wie man sie selber macht.

Chai Sirup

Zutaten für 1/2 Liter Sirup

1 EL Kardamom-Kapseln
1 TL Nelken
1 EL Zimt, gemahlen oder 3 Zimtstangen
2 Walnussgroße Stücke frischen Ingwer
2 Sternanis
400 ml Wasser
400 g Zucker

Kardamom, Nelken, Zimt (wenn Zimtstangen verwendet werden), und Sternanis in einem Mörser grob zerkleinern.
Ingwer fein hacken.
Gewürze mit dem Wasser und dem Zucker in einen breiten Topf geben und aufkochen und dann 10 Minuten köcheln lassen. Dabei unbedingt dran bleiben. Es schäumt sehr schnell über!
Ein Mulltuch anfeuchten und in ein Sieb legen. Den Sirup in das ausgelegte Sieb geben, natürlich den Sirup auffangen.
Den noch heißen Sirup in eine leere und saubere Flasche gießen und gleich verschließen.

ACHTUNG: Der Sirup ist durch den Kardamom, glaube ich, relativ schlotzig. Deshalb vorsichtig beim dosieren sein, da gern mehr rauskommt, als man eigentlich wollte - und gut umrühren, damit er sich auflöst.

Ich werde den Sirup beim nächsten mal anderes machen.
Ich werde erst die Gewürze eine längere Zeit im heißen Wasser ziehen lassen, und dann erst den Zucker dazu geben, damit der Geschmack intensiver wird.

Der Sirup schmeckt auch toll im Espresso oder in einer Tasse heiße Milch.