Dienstag, 19. August 2014

Cappucchino mit Mandelmilch

Ich liebe Cappuccino, Latte Macchiato usw! Blos sind aufgrund der Milch in einem Kaffeebecher (250 ml) schon fast 10 g Kohlenhydrate drin, dabei hat man noch keinen Zucker rein getan!
Purer Kaffee schmeckt mir einfach nicht, hab es schon öfters probiert.
Heute habe ich ugesüßte Mandelmilch beim einkaufen entdeckt, und sie gekauft.
Daheim angekommen, probierte ich gleich aus, ob sie auch schäumt, und das tut sie wunderbar.
Man schmeckt schon einen unterschied zum normalen Cappuccino mit Milchschaum, aber es ist dennoch lecker. Dieser Cappuccino mit Mandelmilchschaum schmeckt leicht nach gebrannten Mandeln.
Ein Becher Cappuccino mit ungesüßter Mandelmich hat nur 1,1 g Kohlenhydrate - das ist doch echt super!
Tipp: Trinkt den Cappuccino so heiß wie möglich, denn kalt schmeckt er irgendwie seltsam. 

Milchreis

Milchreis erinnert mich total an meine Kindheit. Milchreis ist ein echter Seelentröster. Man fühlt sich wohlig, warm und geborgen.
Gestern habe ich ein wenig in den Blogs gesurft, und haber bei Herzelieb ein schönes Milchreis-Rezept gefunden, das ich heute ein wenig verändert, nachgemacht habe.

Milchreis

1 Liter Milch
1 EL Zucker + ein paar Spritzer Süßstoff
1/2 Päckchen Dr. Oetker Finesse Orange
220 g Milchreis
1 EL Butter
1 Prise Salz

Zitmtzucker:
4 EL Zucker
1 EL Zimt

Zum servieren:
Butter
Apfelmus oder sonstiges Fruchtkompott

Milch in einen hohen Topf geben, mit Zucker, Süßstoff, Butter, Finesse Orange  udn Salz aufkochen lassen, Milchreis einrühren und noch einmal aufkochen lassen. Die Hitze so klein schalten, dass der Milchreis sanft vor sich hinköchelt. Topf mit dem Deckel zudecken und 45 Minuten köcheln lassen, dabei immer mal wieder umrühren.
Nach den 45 Minuten den Topf von der Herdplatte nehmen und den Topf nachmal zugedeckt 20 Minuten stehen lassen, damit der Reis noch nachziehen kann und eine schöne, cremige Konsistenz bekommt.

Wir essen den Milchreis gerne mit Zimtzucker bestreut. In die Mitte kommt etwas Butter und dazu essen wir Apfelmus.




Montag, 18. August 2014

Bin ab jetzt auch auf Facebook!

Heute habe eine Facebookseite für diesen Blog zu basteln und habe es geschafft! Ihr findet mich hier!
Ich würde mich über den ein oder anderen Daumen freuen!

Marinade für Gyros

Gestern wollten wir unbedingt Gyros essen. Alles war da ... bis auf Gyrosgewürz.
Ich dachte mir, dass man das Gewürz auch selber machen können muss und machte mich schlau, welche Gewürze da so rein kommen.

Und das ist dabei heraus gekommen:

Marinade für Gyros

Zutaten für ca. 500 g Fleisch


2 mittelgroße Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
2 TL Salz
1 EL Zitronensaft
4 EL Olivenöl
1/2 TL getrockeneten Thymian
1 TL Paprikapulver, edelsüß

Zubereitung


Zwiebel schälen, und auf einer Reibe mittelfein reiben. Bitte nicht ganz fein - da bekommt ihr nämlich zur Zwiebelsaft und der Rest bleibt auf der Reibe und zwischen den Löchern.
Knoblauch ebenfalls schälen und wie die Zwiebel reiben.
Die geriebenen Zwiebeln und Knoblauchzehen in eine Schüssel geben, Salz, Pfeffer und Zitronensaft dazu geben, gut unterrühren. Nun kommt das Olivenöl, der Thymian und das Paprikapulver noch dazu. Nochmal alles gut vermengen.
Nun schneidet ihr euer Fleisch (wir hatten Pute) in Streifen und gebt es in die Marinade. Gut vermischen und abgedeckt im Kühlschrank mindestens 1/2 Stunde durchziehen lassen. Besser sind 4 Stunden.
Danach etwas Öl in eine Pfanne geben und das Fleisch samt Marinade anbraten.

Apfelmus

Morgen soll es bei uns Apfelmus geben. Da wir noch Äpfel daheim haben, entschloss ich mich, selber  Apfelmus zu machen.

Apfelmus

Für 2 Portionen
4 Äpfel
1 Schnapsglas Hollunderblütensirup
1 Schnapsglas Wasser
1 Schnapsglas Zitronensaft
1/2 TL gemahlener Zimt
1/2 TL Orangenschale (Dr. Oetker)
1 TL Honig
1 TL Zucker

Äpfel vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit den anderen Zutaten in einen Topf geben und aufkochen lassen. Hitze runter schalten und die Äpfel weich kochen. Topf vom Herd nemen und die nun weichen Apfelstücke mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen.
Die zerstampften Äpfel durch ein Sieb streichen.
Das Apfelmus entweder noch warm essen oder kalt stellen und zu Milchreis, Kaiserschmarrn oder auch pur genießen.

Natürlich könnt ihr es euch einfacher machen, und die Äpfel vor dem Kochen schälen, und danach einfach pürieren. Ich finde aber, dass die Apfelschale eine schöne Farbe ins Apfelmus bringt.


Sonntag, 17. August 2014

Reissalat mit Hähnchen und Mais

Heute war es endlich mal wieder so richtig Sommer! Yeah!
Aber bei den Temperaturen mag man nicht so gerne lange in der Küche stehen, und man mag auch nichts schweres essen. Deshalb gab es bei uns den Reissalat mit Hähnchen und Mais, der leicht ist und super gut schmeckt!

Reissalat mit Hähnchen und Mais


Zutaten für 4 Portionen:

180 g Basmatireis
500 ml Hühnerbrühe
250 g Hühnerbrust
Salz, Pfeffer
1/2 Eisbergsalat
1/2 Gurke
50 g Pinienkerne
1 Dose Mais
1 EL Zitronensaft
1 EL Balsamico
2-3 EL Olivenöl
1 EL Salatkräuter

Zubereitung:

Basmatireis in der Hühnerbrühe gar kochen. Die Hühnerbrust in Streifen schneiden, würzen und in etwas Öl in einer Pfanne braten.
Den Eisbergsalat putzen und in Streifen schneiden. Die Gurke der länge nach vierteln und in Stücke schneiden.
Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne rösten, dabei immer darauf achten, damit sie nicht verbrennen!
Den Mais abtropfeln lassen.
Aus Zitrionensaft, Balsamico und dem restlichen Olivenöl ein Dressing machen, mit Salatkräuter, Salz und Pfeffer abschmecken. Reis, Hühnerbrust, Salat, Gurke, Pinienkerne und Mais in einer Schüssel mit dem Dressing vermischen, abschmecken und servieren.

Einer Portion hat folgende Nährwerte:

455 kcal

49 g Kohlenhydrate, davon 5,7 g Zucker

17,2 g Fett

22.5 g Eiweiß



Freitag, 15. August 2014

Rührei mal anders

Als ich Cécile von Céciles Cupcake Café gefragt habe, ob sie mir einen Gastbeitrag schreibt, hat sie mir gleich zugesagt, aber unter der Vorraussetzung, dass ich ihr auch einen Gastbeitrag schreibe.
Ich habe ihr das Rezept für Rührei mal anders geschickt, dass ich euch nicht vorenthalten will.



Rührei mal anders

Zutaten für eine Person

2 Eier
20 g Haferkleie (Haferflocken gehen auch)
1 EL Zucker
1 EL Sahne
1 EL Butter

Zubereitung

Eier aufschlagen und Zusammen mit der Haferkleie, Zucker und der Sahne in eine kleine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.
Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Eimischung darin unter ständigem Rühren goldbraun braten. Auf einen Teller geben und sofort servieren

Dazu schmeckt Apfelmus oder jegliches andere Obstkompott.

Ich habe gestern statt Zucker 2 TL Kakaopulver eingerührt. Das hat mir jedoch nicht so gut geschmeckt.